Echtzeitschatten auf Papier: Die Rettung für Printmedien?

reflektierender-Druck

Ändert man die Richtung, aus der Licht auf ein Bild fällt, passiert gar nichts. Was wäre aber, wenn die Schatten sich verändern würden, als würde das Licht auf ein echtes dreidimensionales Objekt treffen?

Eine Kollaboration aus Hewlett Packard, 3M und der Santa Cruz University arbeitet an einem Projekt, bei dem für Ausdrucke von Fotos ein Papier mit einer Oberflächenstruktur aus spiegelnden dreidimensionalen Formen entwickelt wurde. Die Art und Weise, wie das Licht reflektiert wird, kann durch den Druck beeinflusst werden.

Bisher konnten die Punkte nur auf eine noch wahrnehmbare Größe reduziert werden, die Bilder wirken dadurch noch pixelig und Farbdrucke sind bis jetzt nicht möglich. Die Forscher sind aber davon überzeugt, bei Verfeinerung ihrer Herstellungstechnik zu einem überzeugenden Ergebnis zu kommen.

Das untere Video zeigt das Potential der Technologie. In einer Zeit von E-Readern und Tablets könnte hierdurch Printmedien eine neue Wertigkeit verliehen werden. Das zugehörige Paper ist hier auf Englisch einsehbar. [UCSC via FStoppers via PetaPixel]

[Oliver Schwab / Brent Rose]

YouTube Preview Image
Tags :
    1. Hast du etwa noch nie ein schlecht gedrucktes Blatt in der Hand gehalten, wo der Drucker die Bilder extrem dunkel gemacht hat?! Dies gehört damit der Vergangenheit an und man könnte die Bilder einfach in die Sonne halten.
      Brilliant!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising