Apples MacBook Pro Retina unter der Wärmebildkamera

original

Das neue MacBook Pro Retina von Apple ist nicht nur besonders flach, schnell und hochauflösend, sondern beherbergt auch eine neue Luftkühltechnik. In einer kleinen GIF-Animation kann man die Messergebnisse des japanischen Blogs IT Media bewundern, die mit einer Wärmebildkamera aufgenommen wurden.

Apples neues MacBook Pro Retina wird den Messergebnissen nach selbst bei hoher Last nicht besonders heiß. Daran ist das neue Lüfterdesign und die Anordnung der Lüfterschlitze beteiligt und auch das Weglassen einer traditionellen Festplatte wirkt sich positiv aus.

Im Ruhezustand ist die Abwärme kaum feststellbar und liegt bei angenehmen 30,3 Grad Celsius. Wenn man 15 Minuten lang ein QuickTime-Video abspielt, steigt die Temperatur gerade einmal auf 35,1 Grad Celsius.

Sichtlich warm wird das Notebook nur, wenn es mit dem Cinebench und anderen leistungshungrigen Apps genutzt wird. Die Maximaltemperatur liegt bei 48,2 Grad Celsius. Spätestens dann ist es nicht mehr sinnvoll, das Notebook auf den Oberschenkeln zu betreiben. Mein akutelles MacBook Pro 17, das gefühlt aus dem Jahr 1862 stammt, wird so heiß, dass man glauben könnte, es wird mit einem Atomreaktor betrieben.

Hinweis: Die GIF-Animation ist nur zu sehen, wenn man das Bild anklickt. [Jesus Diaz / Andreas Donath]

[Via IT Media (Japanisch), Cult of Mac]

Tags :
  1. Handelt es sich hierbei um das Basis-Modell mit 2,3 Ghz oder um das Topmodell mit 2,6 Ghz Prozessor? Sind beim 2,6-Modell höhere Temperaturen zu erwarten (Idle/Volllast)?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising