Hier klicken “Streng geheime” Roadmap für BlackBerry OS 10 aufgetaucht

rim-roadmap-2013-tvi

Bis 2013 soll es insgesamt sechs neue BlackBerry-Geräte geben. Das geht jetzt aus einem Dokument hervor, das kurze Zeit auf der Web-Seite des BlackBerry OS zu sehen war.

In dem “streng geheimen” Dokument waren die Designs von sechs neuen Geräten zu sehen. Neben herkömmlichen BlackBerry-Smartphones scheint der kanadische Hersteller auch zwei Neuauflagen des Playbooks zu planen. Der erste Nachfolger des PlayBook etwa soll Ende des Jahres auf den Markt kommen und Support für 4G mitbringen.

2013 will der BlackBerry-Hersteller wieder in die Gewinnzone zurück kehren. Dabei soll auch das neue Betriebssystem BlackBerry OS 10 helfen. Hier scheint RIM derzeit zwei Geräte mit BB OS 10 zu planen: ‘London’ und ‘Nevada’.

Eines der beiden scheint ein traditionelles Tastatur-BlackBerry zu sein, das andere könnte das erste reine Touchscreen-Smartphone des Herstellers werden.

Im ersten oder zweiten Quartal 2013 plant RIM demnach auch ein OS 10 Update für das PlayBook. Danach soll es die Geräte ‘Nashville’ und ‘Naples’ geben. Der Branchendienst BlackBerryOS.com spekuliert, dass es sich dabei möglicherweise um zwei Varianten der N-Serie handelt. Allerdings könnten damit auch zwei neue Tablets gemeint sein.

Im dritten Quartal 2013 wird es mit “Blackforest” ein 10-Zoll-Tablet geben, über das seit längerem Gerüchte kursieren.

Erst vergangene Woche musste RIM eine ganze Reihe von schlechten Nachrichten verkünden. Neben einem Verlust von 518 Millionen Dollar und sinkenden Umsätzen musste Thorsten Heins, CEO von RIM, zudem auch erklären, dass das Betriebssystem BlackBerry OS 10 später als erwartet auf den Markt kommen werde. Zudem werde das Unternehmen etwa ein Drittel aller Stellen abbauen. Als Grund für diese Schieflage nennt Heins die starke Konkurrenz im Markt.

Hartnäckig halten sich derzeit auch Berichte über eine mögliche Allianz mit Microsoft. BlackBerry könnte dann auch mit Windows Phone laufen.

[Via: silicon.de mit Material von Max Smolkas, Techweekeurope.co.uk]

Tipp: Kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Tags :
  1. …“könnte das erste reine Touchscreen-Smartphone des Herstellers werden“…

    Blackberry Storm 1
    Blackberry Storm 2

    Das erste Storm war mein erstes Smartphone, da ich von reinem touch anfangs noch nicht sehr überzeugt war (feedback-display -> man muss richtig klicken auf dem Display ;) )…
    Zu meiner Vertragsverlängerung kam dann das iPhone, da ich mich derweilen dann doch ans touch gewöhnen konnte.

    1. Wir sind uns aber schon einig, dass das Storm sehr wohl auch Hardwaretasten hat(te). Insofern darfst du dem Bericht bezüglich des ersten reinen Touchscreen-Handys von Blackberry gerne zustimmen, insofern Hörer- und Menütasten dann endlich wegfallen. Auch das aktuelle Curve 9380 lässt sich noch immer auch über das Touchpad bedienen – nett, aber überflüssig…

  2. @ DerChecker: Wie jetzt Trackpad überflüssig. Ich finde das genial. Gut das vom Kurve kenne ich nicht, aber das vom aktuellen Bold und ich finde das um längen besser zum navigieren in Texten als irgendein Touchscreen. Wenn ich auf dem Bold einen Text markieren will oder einen Fehler verbessern will, der mir erst später auffällt, dann geht das um Längen schneller als nur mit Touchscreen. Bei den Versuchen sowas zu machen, habe ich vor Wut schon fast ein iPhone und ein iPad verloren. Nee da liebe ich dann doch das Trackpad. Von der Tastatur ganz zu schweigen. Auf dem Bold kann ich hablwegs blind schreiben. Bei dem iPad geschweigen denn vom iPhone no Chance und ich habe nicht gerade dicke Finger. Aber ich gehöre wohl der aussterbenden Art an, derer, die noch physikalische Tastaturen lieben. So lange es noch BBs mit Tastatur gibt, kommt mir kein iPhone/Android/Windoof mobile oder sönstiges Gelöt mit nur Touchscreen ins Haus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising