Keep 32: Ein Molekül soll Zahnlöcher verhindern

Cavityproof

Wissenschaftler haben ein Molekül entdeckt, das die Zähne frei von Löchern halten und die Zahnpflege damit für immer verändern soll. Das Molekül wurde dem Anwendungsgebiet entsprechend Keep 32 genannt und soll alle schädlichen Bakterien im Mundraum innerhalb von 60 Sekunden abtöten.

Das Molekül soll jedem Zahnpflegeprodukt beigefügt werden können, so die Forscher José Córdoba von der Yale University und Erich Astudillo von der Universidad de Santiago, Chile. Aber nicht nur Zahnpasta und Mundwasser, auch in anderen Produkten wie Süßigkeiten könnte das Produkt Verwendung finden.

So lange der mit Keep 32 ausgestattete Stoff 60 Sekunden im Mundraum bleibt, sollen alle Bakterien der Art Streptococcus Mutans abgetötet werden und die Zähne für einige Stunden vor Löchern geschützt sein.

Die Forschungsarbeit startete 2005, in 14 bis 18 Monaten soll das Produkt fertig für den Markt sein. Erstmals stehen aber Versuchsreihen in der USA an, nach denen geplant ist, Keep 32 Zahnpflegeherstellern wie Colgate oder Procter & Gamble anzubieten – sowie Schokoladenherstellern wie Hershey und Cadbury. [df.cl]
Foto: Kurhan/Shutterstock

[Oliver Schwab / Jesus Diaz]

Tags :
  1. In Anbetracht dessen, dass im Menschen 10 x mehr Bakterien leben, als er Zellen besitzt, sind derartige Gedankengänge einfach nur dumm und gefährlich.

    Allein Konservierungsstoffe in (dadurch denaturierten) Lebensmitteln schädigen u.a. die Darmflora.
    Die Darmflora entscheidet darüber, wie die Nahrung zerlegt, verwertet und der Körper mit Nährstoffen
    versorgt oder mit schädlichen Stoffen belastet wird.
    Nicht umsonst lehrt die Erfahrung: Im Darm liegt die Gesundheit bzw. im Darm sitzt der Tod.

    Was soll dann erst passieren, wenn Bakterien gezielt vernichtet werden?
    Solche Bakterien schädigenden Stoffe machen doch nicht an den Zähnen halt, der gesamte Mund
    ist mit Schleimhaut ausgestattet.
    Die Schulmedizin nutzt z.B. die Nasenschleimhaut für Sprays, um gezielt Wirkstoffe zuzuführen.
    Und unter der Zunge werde sublingual Wirkstoffe zugeführt.

    Natürliche Ernährung, frei von Zuckerkonzentraten, ermöglicht eine gesunde Zahnflora
    und ist zudem einer gesunden Darmflora zuträglich.
    Zuckerkonzentrate schädigen Zähne und Darm!

    Harald Münzhardt
    Gesundheits- und Ernährungsberatung

  2. @Harald Münzhardt

    “Natürliche Ernährung, frei von Zuckerkonzentraten, ermöglicht eine gesunde Zahnflora”

    In einer modernen Gesellschaft – wieveile Leuten wollen da auf Zucker verzichten?

    Außerdem ist der Stoff sicher nicht so gefährlich, da er nur di eBakterien der Gattung Streptococcus Mutans abtötet. Alle anderen ( “guten” ) Bakterien bleiben am Leben.

    Wenn man im Darm Streptococcus Mutans hat, dann würde der wahrscheinlich auch abgetötet (obwohl dort die Konzentration schon wieder deutlich geringer ist, durch Speichel, Nahrungsbrei, etc.)
    Allerdings, was ich weiß gehört S.Mutans eh nicht in den Darm, sondern E. Coli, etc.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising