Kim Dotcom: Anhörung zum Auslieferungsverfahren auf März 2013 verschoben

original (4)

Das Gerichtsverfahren gegen Kim Dotcom läuft für die US-Behörden nicht gerade gut. Zunächst entschied das neuseeländische Gericht, dass die Beschlagnahmen von Megaupload illegal waren und nun wurde auch noch die Anhörung zum Auslieferungsverfahren von Dotcom auf März 2013 verschoben.

Eigentlich sollte die Anhörung am 6. August stattfinden, doch einige Komplikationen wie das Beschlagnahmesurteil und die Frage ob auch andere Beweise legal sind, sorgten nun für eine Terminverschiebung. Auf Twitter beschuldigt Dotcom währenddessen die USA, schmutzige Verzögerungstaktiken anzuwenden.

Wired berichtet, dass Dotcoms US-Verteidiger Ira Rothken denkt, dass der Beschuldigte es herbeisehnt, vor Gericht aufzutreten um seine Sicht der Dinge zu schildern. Vor kurzem behauptete Dotcom, dass US-Vizepräsident Joe Biden hinter der Schließung von Megaupload stecke und er noch mehr verblüffende Beweise besitze.

Dotcom ist derzeit auf Kaution frei und wird beschuldigt, im großen Stil Urheberrechtsverletzungen begangen zu haben. Wird er rechtskräftig verurteilt, droht eine lange Haftstrafe und eine millionenschwere Strafe. [Jamie Condliffe / Andreas Donath]

[Via Wired]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising