LED’s der Zukunft sind nicht dicker als Papier

#31 - LED

Der Gedanke an LED's führt nahezu grundsätzlich das Bild der kleinen Plastik-Tropfen vor Augen - ein Bild, das wenn es nach Wissenschaftlern der Linköping Universität in Schweden geht, bald der Vergangenheit angehört.

In seiner Diplomarbeit erklärt Gul Amin wie es funktioniert. Mit Hilfe von Nanostäbchen aus Zinkoxid, die mit einer dünnen Schicht Polydimethyl Fluorene (PFO) kombiniert werden, ist es nicht nur möglich, die LED’s quasi direkt auf dem Träger zu produzieren – in Zukunft soll es sogar möglich sein, diese auszudrucken – der Patent-Antrag läuft bereits.

Ungeachtet der Möglichkeit des Druckens bergen die winzigen Lichtspender aber auch so beeindruckende Potenziale: Wie wäre es z.B. mit einem leuchtendem Vorhang oder einer Tapete, die auch gleich den Raum beleuchtet? [Jamie Condliffe / Johannes Geissler]

[Rapid Research Letters via Science Daily]

Tags :
  1. es gibt doch schon längst extrem kleine leds oder was meint ihr was in LED Fernsehern verbaut ist? Aber auch die LEDs nicht in Displays sind extrem klein und haben eigentlich nur ihre (sehr geringe) Größe damit diese maschinell auf den Platinen plaziert werden können.
    Der Text hier ließt sich so als gäbe es nur LEDs wie in dem Bild gezeigt (die aber auch nur deswegen so groß ist weil diese eine Art Linse hat) und ein Student hat in seiner lapidaren Diplomarbeit eine kleinere Version erfunden. Da kann ich nur sagen: LOL

  2. ich hoffe du glaubst nicht, dass in einem LED Fernseher tausende kleine LEDs das Bild erzeugen.. LED Fernseher funktionieren genau wie LCD Geräte, nur dass die Hintergrundbeleuchtung von LEDs kommt..

    1. es gibt mittlerweile durchaus LED TVs, bei denen die Display Matrix bzw die Pixel aus LEDs bestehen und nicht nur als Hitnergrundbeleuchtung. Warum auch nicht? Sehr viele Smartphone Displays haben ein LCD-Display (also ein echtes, nicht nur für die Beleuchtung). Und desweiteren gibt es noch OLEDs. Die aufgrund der organischen MAterialien schon heute extrem flach hergestellt werden können. Die Zeiten wo LED bei Display nur für die Hintergrundbeleuchtung stand sind schon längst vorbei bzw findet man nur noch bei schlechten TV Displays…

      1. falsch…
        ja es gibt die ersten led-matrix fernseher, bzw. sie wurden vor kurzem angekündigt sony
        aber in größen über 60″, weil die led’s viel zu groß sind für kleinere displaygrößen

      2. was heisst hier „falsch“. Es stimmt doch was ich gesagt habe und dass diese Technik bei sehr großen TVs nicht zum einsatz kommt ist doch irrelevant. Darum gehts doch gar nicht. Es geht nur um die Tatsache, dass LED Displays gang und gäbe sind und nicht nur als Hintergrundbeleuchtung eingesetzt werden, womit ich wiederum andeuten wollte, dass das Herstellen sehr sehr kleiner LEDs kein Problem ist. Von OLEDs ganz zu schweigen…

  3. Lieber hoschi,
    wenn man keine Ahnung von der Materie hat sollte man seine Meinung nicht so deutlich vertreten. Sonst kann es sehr schnell peinlich werden.

    1. Danke, Frank!
      Mir ist hier bei den lächerlichen Kommentaren von Hoschi und dem peinlichen Versuch diese auch noch seriös und mit voller Überzeugung zu vertreten fast der Kaffeebecher aus der Hand gefallen…

      Es gibt den altbekannten Spruch: „Wenn man keine Ahnung hat…“

      Ich fände es aber auch interessant wenn Hoschi sich nochmal äußert wie er zu diesen Annahmen kommt und auf welche Quellen er sich bezieht – und welchen beruflichen Hintergrund er hat :-)

      In diesem Sinne…

  4. LED Fernseher haben, wie alf schon geschrieben hat, lediglich eine Hintergrundbeleuchtung aus (SMD-)LEDs (bis 1000 Stück). Teilweise werden die Fernseher auch nur über eine Folie beleuchtet, die das Licht von am Rand sitzenden LEDs verteilt.

    OLEDs werden schon als Display in Smartphones und ultrateuren Mini-Fernsehern verwendet. Sie haben jedoch den Nachteil einer geringen Haltbarkeit.

    Wenn man diese neuartigen LEDs auf ein Trägermaterial aufdrucken kann, könnte man auch Displays in dieser Technik herstellen, die sehr lange halten.

    Ich bin gespannt, was daraus wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising