Virgin Galactic plant Satelliten-Transporter

Virgin_Galactic_Launcher_One

Milliardär Richard Branson will für die eigene Weltraum-Firma Virgin Galactic ein weiteres Geschäftsfeld erschließen. Neben dem Plan Menschen ab 2013 einen günstigen Ausflug ins All zu ermöglichen, sollen bald darauf Satelliten zu einem Bruchteil der bisherigen Kosten in eine Umlaufbahn gebracht werden. Geld sparen will Virgin Galatic vor allem durch den Huckepack-Start. 

Dazu wird die zweistufige Rakete vom Typ „Launcher One“ zunächst vom Transporter „Whiteknight Two“ einige tausend Meter in die Luft befördert, bevor das Trägersystem den Rest der Strecke zurücklegt. Ziel ist entweder ein niedriger Erdorbit (LEO) oder eine sonnensynchrone Umlaufbahn (SSO). Das entsprechende maximale Gewicht für die Ladung beträgt 225 (LEO) bzw. 100 (SSO) Kilogramm.

Der Transport soll dabei weniger als 10 Millionen US-Dollar kosten. Gebaut werden die Raketen in Kalifornien. Klappen die Test wie geplant, soll mit einem kommerziellen Start des Systems ab 2016 zu rechnen sein.

YouTube Preview Image

[via: Golem.de]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising