Facebook will Finanz-Dienstleistungen anbieten

original

In letzter Zeit verdeutlichen sich Hinweise, das Facebook sein Angebot um finanzielle Dienste erweitern will. Das Angebot soll den Transfer von Geldern als auch Zahlungen ermöglichen und soll demnächst getestet werden.

In Anbetracht des etwas flachsigen Umgangs mit unseren Daten erscheint das Vorhaben alles andere als vertrauenswürdig. Unterstrichen wird die Fragwürdigkeit zudem von der Tatsache, dass Facebook aufgrund seiner Größe und des stetigen Wachstums bereits heute, aber auch in ferner Zukunft ein lohnendes Ziel für Hacker darstellt – erst Recht mit dem Wissen, finanzielle Daten erbeuten zu können.

Nüchtern betrachtet würde der Social-Network-Gigant aber auch nicht mehr erhalten als das, was wir anderen Dienstleistern ohne große Bedenken übergeben – die Differenzierung berechtigter Skepsis von Bedenken, deren Ursprung Facebooks Vergangenheit zuzuordnen sind, dürfte grundsätzlich schwer fallen. Ein verwertbares Ergebnis wird also erst mit dem Testlauf, den Facebook in Zusammenarbeit mit einer australischen Bank plant, zu erwarten sein. Was meint Ihr? [Adrian Covert / Johannes Geissler]

[CNN/Fortune]

Tags :
  1. Das bringt es auf den Punkt:
    “In Anbetracht des etwas flachsigen Umgangs mit unseren Daten erscheint das Vorhaben alles andere als vertrauenswürdig.”

  2. alleine die tatsache das sich millionen menschen, aus datenschutzgründen, nicht bei farcebook (facebook) anmelden bzw wieder abmelden sollte dazu führen das dich beim thema bank/geld noch weniger anmelden bzw sich wieder mehr abmelden. für menschen die den hintergrund nicht kennen eine tolle sache aber für die aufklärung sind wir ja da ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising