In-Cell: iPhone 5 soll mit extrem flachem Bildschirm ausgerüstet sein

iPhone

Zu den mittlerweile unzähligen Gerüchten um das iPhone 5, die sich vornehmlich um ein größeres Display und NFC-Funktionen ranken, steuert das Wall Street Journal noch ein weiteres bei: Das neue iPhone soll mit der besonders flachen In-Cell-Displaytechnologie aufwarten.

Der Bildschirm des aktuellen iPhone 4S besteht aus drei Schichten. Dem LCD, einem kapazitativen Touchscreen sowie einer Glasplatte. Das Wall Street Journal (WSJ) berichtet von einem neuen Herstellungsprozess, den Apple beim nächsten iPhone einsetzen will.
Dabei sollen die Berührungssensoren im LCD sitzen und so eine Schicht einsparen. Diese Maßnahme senkt sowohl das Gewicht als auch den Platzbedarf des Displays. Der Bericht suggeriert, dass Sharp und Display Japan bereits mit der Massenproduktion der Panels begonnen haben.

Sollte sich das Gerücht bewahrheiten, ist das zwar eine kleine aber dennoch wichtige Änderung. Wenn Apple sich entscheiden sollte, ein größeres iPhone zu entwickeln, dann ist eine Gewichtsersparnis sicherlich sinnvoll, damit das Gerät nicht zu schwer wird. Außerdem ließen sich durch die niedrigere Bautiefe hinter dem Display zum Beispiel ein größerer Akku oder Komponenten für die Nahbereichtsfunktechnik NFC unterbringen, die zum berührungslosen Datenaustausch genutzt wird. Damit könnte das iPhone einmal zur Geldbörse werden. [Jamie Condliffe / Andreas Donath]

[Via WSJ, The Verge]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising