Ausgerastet: Kunde besucht Internet-Provider mit einer Axt

Axt

Wir alle hatten schon einmal Probleme mit unserem Internetzugang aber so frustriert wie Bryce Kingsley Quilley war hoffentlich noch niemand. Er brach nicht nur dreimal in den Server seines ISPs ein sondern betrat dessen Büro auch noch mit einer Axt.

Der 29jährige aus Tailem Bend in Südaustralien gab vor Gericht zu, dass er dreimal den Server gehackt habe. Außerdem habe er gedroht weitere Schäden anzurichten und physische Gewalt auszuüben.

Nachdem er den Eigentümer des ISPs bedrohte, rief er noch, dass er das gesamte Gebäude niederbrennen wird. Hat euch ein Internetprovider oder ein Telefonunternehmen schon einmal so wütend gemacht? Schreibt Eure Geschichte einfach in die Kommentare. [Jesus Diaz / Andreas Donath]

[Via Herald Sun]

Tags :
  1. EINMAL?!?!?!?!?!?
    Seit der Privatisierung (und das sind bereits ein paar Jährchen) habe ich exakt die gleichen Emotionen bei JEDEM Telekommunikationsanbieter entwickelt.
    Hier die einzelnen Gründe aufzuführen würde den Rahmen sprengen, aber JA ICH KANN DAS ZU HUNDERT PROZENT NACH VOLLZIEHEN UND WÜRDE MIR WÜNSCHEN DASS MEHR MENSCHEN GENAUSO VORGEHEN, wenn es denn nicht sowieso die falschen treffen würde … ob es jetzt körperlich wird oder bei psychischen Angriffen bleibt.
    Das Problem sitzt ja meist ein paar Etagen drüber….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising