Tod nach Diablo-3-Marathon

diablo3logo

Und die nächste Gaming-Horrormeldung. Diesmal soll ein 18-jähriger Taiwaner nach 40 Stunden Diablo 3 zocken leblos vom Sessel geklappt sein. Ernsthaft?

Bei einigen Meldungen denk man sich: WTF!? So gerade eben geschehen. 18-jähriger stirbt nach Diablo-3-Marathon. Laut mehreren Medienberichten mietete sich der junge Mann namens Chuang um die Mittagszeit einen Privatraum in einem Internetcafé. Dort soll er dann 40 Stunden lang ohne Unterbrechung, ohne Schlaf und ohne Nahrung Diablo 3 gespielt habe.

Als er dann von einer Mitarbeiterin mit dem Kopf auf der Tastatur aufgerüttelt wurde soll er aufgestanden sein, nur um wenige Meter später zusammen zu brechen. Auch die sofortige Einlieferung in ein Krankenhaus half nicht mehr. Chuang starb kurze Zeit später. Die Todesursache ist bisher noch ungeklärt. Die daraufhin angesprochene Presseabteilung von Blizzard schiebt verständlicherweise die Schuld von sich und ruft zur Mäßigung und Eigenverantwortung auf.

Irgendwie kommt mir diese Meldung doch reichlich suspekt vor. Ich bin mir fast sicher, dass uns viele relevante Informationen fehlen. Kein gesunder 18-Jähriger stirbt nach 40 Stunden zocken ohne Wasser, Essen und Schlaf. Hier könnten viele Faktoren eine wichtige Rolle spielen. Der wahrscheinlichste ist, das Chuang schon gesundheitlich vorbelastet war.

Meiner Meinung nach ist Diablo 3 schon gut, aber allein von Diablo-3-Zocken stirbt kein Mensch. Abschließend fällt mir dazu nur noch ein Zitat von Erich Kästner ein. „Wird’s besser? Wird’s schlimmer? fragt man alljährlich. Seien wir ehrlich: Leben ist immer lebensgefährlich!“

[Via computerandvideogames.com]

  1. Das Verdursten geht schneller als man denkt. Die Wikipedia spricht von 3-4 Tagen, welches aber abhängig von den Umständen stark variieren kann. Trockene, warme Luft, vermutlich auch Stress und Anstrengung können das verkürzen. Essen und fehlender Schlaf (der Rekord liegt bei über 250 Stunden!) ist sicher nicht die ausschlaggebenden Punkte gewesen.

  2. Jaja Hauptsache Erich Kästner zitiert.

    Es gibt einige Ursachen weswegen man nach so einer langen Zeit im Sitzendem Zustandsterben kann.

    Mangel an Nahrung/Wasser ist eher unwahrscheinlich.

    Aus dem Stundenlang resultierendem Sitzen und schnellem aufstehen resultierende Kreislaufprobleme sind eher wahrscheinlich.

  3. Was hat er den 40 Stunden gemacht? Soviel Kontent gibt es doch im Spiel nicht. Oder hat er sich Todgefarmt? Bei den Dropraten verständlich. Mein herzlichen Beileid

    1. Ich weis nicht was du spielst…. Aber um in Diablo von Anfang bis zu Inferno zu spielen bruacht man wohl mehr als 40 Stunden….

  4. Evtl. hat er sich nach 40 Std. Sitzen und Zocken eine Thrombose geholt (Blutgerinsel das meist in den Beinen auftritt). Als er dann aufgestanden ist haben sich die kleinen Blutgerinsel im Körper verteilt und evtl. wichtige Stellen blockiert. Vielleicht kennt jemand die Serie “1000 Wege ins Gras zu beißen”, da wurde über sowas auch schon berichtet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising