Truvada: Medikament zur Verringerung des HIV-Risikos in USA zugelassen

Truvada

Truvada, die Tablette zur HIV-Vorbeugung ist nun in den USA offiziell erlaubt. Mit der Pille wird das Risiko einer durch Geschlechtsverkehr erworbenen HIV-Infektion gesenkt – eine Alternative zu Safer-Sex ist das Medikament trotzdem nicht. Von Ärzten wird das „Wundermittel“ bisher kontrovers diskutiert.

Vor wenigen Tagen hat die US-Gesundheitsbehörde FDA das Präventionsmittel Truvada freigegeben. Das Medikament soll künftig HIV-negative Menschen, die einer erhöhten Ansteckungsgefahr ausgesetzt sind, besser vor dem Virus schützen. In Untersuchungen stellte sich heraus, dass die Einnahme von Truvada das Infektionsrisiko um 42 bis 73 Prozent senkt. Einen vollständigen Schutz kann das Mittel jedoch nicht bieten – für Nichtinfizierte ist bei Sex mit einem HIV-positiven Partner der Griff zum Kondom deshalb weiterhin unverzichtbar.

Entwickelt wurde die Pille von dem tschechischen Chemiker Antonín Holý einem Pionier der Virusforschung. Das Medikament enthält die beiden Nukleosid-Reverse-Transkriptase-Inhibitoren Emtricitabin und Tenofovir. In Kombination mit einem Proteaseinhibitor kommen die Wirkstoffe bereits seit Jahren zur Behandlung infizierter Personen zum Einsatz.

Da die Einnahme der Profilaxe bei infizierten Personen zu einer Immunität der HIV-Viren gegen das Kombinationsmedikament zur Aids-Therapie führen kann, setzt die Verschreibung einen negativen HIV-Test voraus. Das Medikament kostet rund 13.000 Dollar (10.000 Euro) im Jahr und muss täglich eingenommen werden.

Starke Nebenwirklungen gegen mit dem Medikament in der Regel nicht einher. In seltenen Fällen kann der Wirkstoff aber zu einer Schädigung von Leber, Nieren und Knochen führen. Ärzte empfehlen die Einnahme von Truvada deshalb nur Hochriskogruppen. In Deutschland ist das Medikament derzeit noch verboten.

Tags :
  1. So ein Schwachsinn!!!
    Nur dass Menschen sich in falscher (ca.70%iger) Sicherheit schwelgen können?!?
    Das führt dazu, dass naive Menschen denken könnten:“ warum verhüten wenn ich mit einem an HIV erkrankten Menschen schlafe, und die neue „Super-Pille“ habe?“
    Allein ein Kondom kann diese Sicherheit bieten, denn auch wenn dieses reißt heißt das NICHT, dass ich sofort den HI-Virus in mir trage.
    Zumindest in unseren Breitengraden und denen der USA ist das wieder nur Geld-Macherei!
    Und so gesehen muss man dann ca. Alle 12 Wochen ein HIV-Test machen um bei einer Infizierung nicht immun gegen die dann helfenden Präparate zu sein…

    1. Es wird hierzulande aber nicht prophylaktisch eingesetzt. Ich nehme an, in den USA wird Truvada ähnlich wie hier zum Beispiel Malariamittel verwendet: Es gibt eigentlich keine Malaria-Schutzimpfung. Indem man zum Beispiel Chloroquin aber einfach vorab nimmt, mindert man bei einem tatsächlichen Krankheitsausbruch die Folgen etwas ab. Bei Truvada gibt es jedoch noch ein ganz anderes Problem: Gegen antiretroviral wirksame Medis entwickelt HIV schnell eine Resistenz. Ob man das wirklich verantworten kann, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising