Geldautomaten: Neueste Karten-Skimmer sind nicht mehr zu erkennen

Geldautomat

Mit zahlreichen Apparaturen versuchen Betrüger, eure EC-Karten zu kopieren und die PIN mitzuschneiden. Dazu wird meist vor dem Kartenschlitz ein sogenannter Skimmer angebracht. Das ist recht auffällig, aber nun gibt es eine neue Generation, die in den Schacht gesteckt und von außen nicht mehr sichtbar ist.

Mittlerweile sind eine Reihe von Fällen bekannt geworden, in denen Betrüger so flache Skimmer verwendeten, dass sie nicht mehr entdeckt werden können. Das European ATM Security Team berichtet, dass die Lesegeräte in den Schacht der Geldautomaten gesteckt werden. Zudem muss aber die eingegebene PIN erkannt werden: Dazu wird ein zweites Gerät angebracht – zum Beispiel auf den Eingabetasten. Auch kleine Kamera sind schon über dem Tastenfeld gefunden worden.

Nach wie vor gilt also der Ratschlag, dass man sich erst vergewissern sollte, dass am Automaten nichts ungewöhnliches angebracht wurde, bevor man ihn benutzt. [Jamie Condliffe / Andreas Donath]

[Via EAST, Krebs on Security; Bilder: Catatronic und EAST]

Tags :
  1. Als ehemals Geschädigter kann ich sagen das das Interesse der Banken etwas dagegen zu tun als äußerst gering eingestuft werden kann. Die simpelste Lösung wäre es Konten für “kritische” Länder grundsätzlich zu blocken. Die erstellten Dubletten funktionieren nähmlich nicht in Zentraleuropa wegen der modernen Automaten. Da hat die Bank aber keinen Bock drauf gehabt. Die fragen nur doof ob man gerade mehrmals in Rumänien beim geldabheben war.

    1. clever…funktioniert leider nicht so einfach.
      Wie stellst du dir vor kommst du im Ausland an Bargeld ran?
      Die Masse ist nun mal bescheuert (sorry, ist aber so) und vergisst beim Verreisen diese Sperre.
      Mein Vater war grad ein China und seine Kreditkarte ging auf einmal nicht mehr weil die Bank der Meinung war Kreditkarten fürs Ausland zu sperren.
      Das waren nette Gespräche, die ICH dann mit der Bank führen durfte.

  2. Bargeld lacht ; )
    Allerdings haben die Banken anscheinend immer groessere Schwierigkeiten “nachgemachte 50-Euro-Scheine” von den echten Banknoten zu unterscheiden; ratet mal ob Sie das irgendjemand erzaehlen wollen… die Meldung kam vor einigen Wochen genau 1x (einmal…) in den 10 oder 11 Uhr Vormittags-Nachrichten. Eigentlich nicht besonders verwunderlich wenn man bedenkt, dass der erste Hologramm-Stempel ja bereits 1998 -lange vor- der Einfuehrung der neuen Lappen gestohlen wurde LOLz
    Schaeden durch Kredit- oder EC-Karten-Betruegereien sind entgegen der allgemeinen Verunsicherung weiterhin von den Banken zu 100% auszugleichen – also sofort nach Kenntnis sperren lassen und hart bleiben, notfalls mit Anwalt & Gericht ! (oftmals reicht auch schon die Drohung ; )

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising