Facebook-Smartphone verschiebt sich angeblich auf Mitte 2013

facebook_phone

Der für dieses Jahr erwartete Start des ersten Facebook-Smartphones verzögert sich. Wie Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, hat das Social Network zusammen mit Hardware-Partner HTC entschieden, den Marktstarkt um ein halbes Jahr auf Mitte 2013 zu verschieben. Dadurch soll HTC mehr Zeit erhalten, sich der Entwicklung anderer Produkte zu widmen.

Bloombergs Quellen zufolge arbeitet Facebook außerdem an einem eigenen Betriebssystem für das Gerät und hat dafür ein Team ehemaliger Apple-Programmierer engagiert. Sie sollen darüber hinaus die Facebook-App für das iPhone verbessern.

Branchenbeobachter spekulieren, dass Facebook-CEO Mark Zuckerberg ein Facebook-Smartphone mit integrierten Social-Networking-Features gezielt nutzen könnte, um das mobile Werbegeschäft anzukurbeln. Die Analysten von Gartner prophezeien, dass die weltweiten Umsätze mit Social Media in diesem Jahr auf insgesamt 16,9 Milliarden Dollar klettern werden – Werbung macht den Löwenanteil aus.

Dieses Potenzial will Facebook vor allem auch auf mobilen Geräten abschöpfen. Mehr als die Hälfte der aktuell rund 900 Millionen Facebook-Nutzer weltweit greifen über Smartphones auf das Social Network zu. “Die Nutzung verlagert sich in den Mobilbereich, und sie waren bislang nicht in der Lage, daraus Kapital zu schlagen”, sagt Victor Anthony, Analyst bei Topeka Capital Markets. Mit einem eigenen Smartphone könne es Facebook gelingen, mehr Werbetreibende auf die Plattform zu locken.

Statt den Bloomberg-Bericht zu kommentieren, wiederholte Facebook-Sprecherin Ana Brekalo auf Nachfrage lediglich eine frühere Aussage: “Unsere Mobilstrategie ist simpel: Wir glauben, dass jedes Mobilgerät besser ist, wenn es sehr sozial ist. Wir arbeiten mit der gesamten Mobile-Industrie zusammen, mit Netzbetreibern, Hardware-Herstellern, OS-Anbietern und Anwendungsentwicklern, um eine überzeugende Social-Networking-Erfahrung zu mehr Menschen in aller Welt zu bringen.”

Schon im November 2011 hatte All Things D von einem “Facebook Phone” mit dem Codenamen Buffy berichtet. Das von HTC gefertgte Gerät soll eine modifizierte Version von Android nutzen, in die Facebooks Services tief integriert sind.

Mit HTC hat Facebook schon zuvor eng zusammengearbeitet. Mitte Februar 2011 stellten die Taiwaner die Social-Media-Smartphones ChaCha und Salsa vor, die per Knopfdruck steht direkten Zugriff auf die wichtigsten Funktionen des Social Network bieten. Ein leuchtender Facebook-Button signalisiert, dass es neue Statusupdates oder Kommentare gibt.

[Via: zdnet mit Material von Sibylle Gaßner, silicon.de, und Steven Musil, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Soziale Netzwerke? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :
  1. Dinge, die die Welt nicht braucht. Damit kann der Zuckerberg Jude noch mehr Daten sammeln und verkaufen.
    Also, brav vorbestellen, facebookdeppen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising