3D-Drucker im Aktenkoffer lässt euch alles von überall erschaffen

popfab

Die Wissenschaftler Ilan Moyer und Nadya Peek vom Institut für Technologie in Massachusetts haben einen Aktenkoffer entworfen, mit dem sich so ziemlich alles von unterwegs erschaffen lässt. Das Geheimnis des Koffers liegt wie erwartet in seinem Innenleben: Dort schlummert eine Kombination aus 3D-Drucker, CNC-Fräser und Präzisions-Schneider.

Was sich im ersten Moment skurril anhört, birgt Unmengen Potenzial – man denke etwa an dringend benötigtes Werkzeug und die Medizin. Grundsätzlich lässt sich mit dem Koffer tatsächlich nahezu alles in die dritte Dimension drucken, selbst vor einer Kopie seiner selbst macht das Gerät nicht halt. Einziger Nachteil, wenn man so will: Das Material ist auf gepresstes Plastik beschränkt. [Andrew Liszewski / Johannes Geissler]

 

 

[Vimeo via Core77]

Tags :
  1. Finde das Teil super! Wenn die nicht so teuer wären hätte ich auch schon einen.
    Aber bitte wer kommt denn auf die Idee Kunststoffmaterial als Nachteil zu bezeichnen? Und was ist denn “gepresstes Plastik”?? Das sieht mir eher nach einem extrudierten thermoplastischen Draht aus. Da geht mir die Plastikhutschnur hoch ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising