Die geheime Entwicklung des iPhones

original-6

Während des Rechtsstreits zwischen Apple und Samsung sind immer mehr Betriebsgeheimnisse ans Licht gekommen. Im Zuge dessen veröffentlichte der verantwortliche für iOS, Scott Forstall, unter welchen hohen Geheimhaltungsbedingungen das iPhone im Jahre 2004 entwickelt wurde.

Steve Jobes beauftragte Forstall damals, ein Super-Team für die Entwicklung der neuen Geräteklasse zusammenzustellen. Dabei musste er mit einigen Einschränkungen zurechtkommen. Forstalls durfte keine neuen Mitarbeiter einstellen, alle Teammitglieder von „Project Purple“ mussten bereits bei Apple angestellt sein. Als wäre das nicht genug, durfte Scott Forstall seinen Teammitgliedern nichtmal verraten, woran sie arbeiten würden. Die Mitarbeiter mussten sich mit der folgenden Erklärung zufrieden geben:

„We’re starting another project. It’s so secret I cannot tell you what the project is… You are going to have to give up nights and weekends probably for a couple year.“

Dennoch hatte das Projekt offensichtlich Erfolg. Selbst als das Projekt im vollen Gange war, blieben die Sicherheitsbedingungen noch sehr restriktiv. Das Team bekam ein eigenes Gebäude auf dem Apple-Campus in Cupertino, damit keine Projektfremden Mitarbeiter in die Nähe der Entwicklung kam.

Wir dürfen gespannt sein, welche Geheimnisse durch den aktuellen Patentstreit noch ans Licht kommen werden. [Klaus Deja / Eric Limer]

[via AllThingsD]

 

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising