Der Computer des Apollo Programmes nutzte handgewobenen Speicher

Core Rope Memory

Schon erstaunlich, aus heutiger Perspektive die magere Technik zu sehen, mit der beim Apollo Programm Menschen ins All befördert wurden. Was heute in kürzester Zeit automatisch passiert, wurde damals noch in mühseligster Kleinstarbeit erledigt: Die Software des Apollo Guidance Computers wurde per Hand in den Speicher gewoben.

Das Speichervolumen des Apollo Guidance Computer würde heutzutage 72 Kilobyte entsprechen. Die Software wurde von Arbeiterinnen in Fabriken in die sogenannte Core Rope Memory verwoben, indem Kupferdrähte durch (für eine 1) und um (für eine 0) einen Magnetkern gelegt wurden. Wie man sich vorstellen kann, dauerte es einige Zeit, bis das alles erledigt war, diese echte Handarbeit brachte aber dennoch Menschen ins All. Mehr dazu im Video. [YouTube]

[Oliver Schwab / Casey Chan]

YouTube Preview Image
Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising