Die mobile Baustelle

Dynapac_Red_Carpet

Während sich zur Ferienzeit tausende Autofahrer durch die zahlreichen Staus im Land plagen, arbeitet ein Industriedesigner aus Israel an der Baustelle der Zukunft. Der Dynapac Red Carpet ist eine Mischung aus mobiler Straßenbau-Maschine und einer Brücke für den Verkehr. Sperrungen von Spuren oder ganzen Autobahnabschnitten sollen sich so verhindern lassen.

Entstanden ist das Konzept von Gosha Galitsky im Rahmen seiner Studienarbeit an einer schwedischen Hochschule. Beim Red Carpet wird der schadhafte Fahrbahnbelag im vorderen Teil zunächst erwärmt, dann abgetragen und schließlich im Innenraum der Maschine aufgearbeitet. Anschließend wird die erneuerte Deckschicht wieder auf die Straße gebracht, während der Verkehr über die Brücke auf der Oberseite rollt.

Durch die geringe Geschwindigkeit des Dynapac Red Carpet soll der frische Asphalt darüber hinaus genug Zeit zum Auskühlen haben und vom nachfolgenden Verkehr problemlos befahrbar sein.

[via: Spiegel.de / Bild: Gosha Galitsky]

Tags :
  1. Ist natürlich die Frage: Wie schwer und breit dürfen die Fahrzeuge sein und ist es am Ende wirklich schneller? Im Ruhrpott läuft ja derzeit der Gegenversuch: Einfach alles komplett sperren und dann praktisch so schnell es geht alle Arbeiten abschließen.

    Galitsky geht es aber vor allem um den Punkt, dass es (offenbar) an modernen Maschinen für diese Arbeiten mangelt und die für die Ausbesserungen heute eingesetzten eher für den Neubau von Straßen gedacht sind.

  2. Lol die meisten leute kommen ja nicht mal vernünftig in ihre garage oder parkplatz, wie sollen da die hausfrauen mit ihren T5 Bussen drüberfahren :D

    Idee gut, umsetzung scheitert wohl an dern autofahrern, wenn mal eine angst hat drüber zu fahren…

  3. Herr Führer, wer lesen kann ist klar im Vorteil..
    […] während der Verkehr über die Brücke auf der Oberseite rollt […]

    der Verkehr rollt mit..

  4. Ist doch Quatsch.
    Wie soll das funktionieren? Sind da unten Bauarbeiter drin?
    Gibt Leute die Angst haben zwischen einer Baustelle und einem LKW durchzufahren oder Schwierigkeiten beim einparken haben, wie sollen die jemals da drüber kommen?
    Dan noch die Freunde der extrem tiefen Autos, so wie ich, die kommen ja noch nicht mal hoch^^

  5. Das Prinzip ist so alt wie die Bewegung mit Motoren selbst, in Australien haben findige Konstrukteure Züge entwickelt die übereinander fahren konnten, da das Schienennetz meist nur einspurig ist.
    Die Firma die diese speziellen Züge herstellen sollte, ist dann aber bankrott gegangen, soweit ich mich erinnern kann.

    lg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising