Berühmte Logos und deren Kosten

original

So manche Firma ist der Ansicht, ein unverwechselbares, möglichst beeindruckendes Logo wäre elementar für den Erfolg. Gänzlich falsch liegen sie damit sicher nicht, der angebissene Apfel ist da das wohl beste Beispiel - aber muss man wirklich Unsummen dafür hinblättern?

Manch einer sieht das offenbar als Pflicht an. BP investierte beispielsweise 4,6 Millionen Dollar in das Design seines Logos. Coca Cola hingegen keinen müden Cent – und trotzdem wird sich das Logo des süßen Gebräus kaum jemals aus unseren Köpfen bewegen. Im Folgenden eine kleine Übersicht bekannter Firmen-Logos und deren Kosten. [Casey Chan / Johannes Geissler]

 

 
Sergey Brin hat das Original Logo in Gimp entworfen. Bisher wurde es, wie unschwer zu erkennen ist, mehrfach leichten Veränderungen unterzogen.
 
Steve Jobs zahlte Paul Rand 100.000 Dollar für das Logo Design von Next.
 
Das Logo wurde von Simon Oxley 2009 entworfen und ebenfalls bereits mehrfach überarbeitet.
 
Nur 35 Dollar kostete das Logo von Nike. Im Nachhinein erhielt Carolyn Davidson jedoch Aktien im Wert von 600.000 Dollar.
 
Für 1000 Dollar weniger hätte ich den Job gemacht.
 
Eine Million Dollar für ein Logo, das anschließend mehrfach verändert wurde.
 
Das Coca Cola Logo kostet nichts und hat sich seit 1885 nahezu kaum verändert.
 
Das Logo Design von Wolff Ollins erinnert noch immer an Lisa Simpson bei einer nicht jugendfreien Tätigkeit.

 

[Stock Logos via Design Taxi]

Tags :
  1. Es heisst “Eine Million Dollar” und nicht “Eine Millionen Dollar”.

    Man sagt ja auch nicht: “Möchtest du eine Millionen Autos haben?”

    1. “Eine Million[en] Dollar für ein Logo, dass anschließend mehrfach verändert wurde.”
      1.) Gut, dass das “en” entfernt wurde.
      2.) Es heißt trotzdem: “das” nicht “dass”.

      Welch komischen Leute bei so einem großen Magazin schreiben dürfen.

      1. Ganz so schlimm wie Du denkst ist das nicht. Zumindest ist hier bisher niemand so komisch, als dass ihm einfallen würde, einen Menschen auf einen Rechtschreibfehler zu reduzieren. Denk mal darüber nach..

        Übrigens: Es heißt komische, und nicht komischen! ;)

  2. dieses London-Olympia-Logo….diese Farben…auch die Farbkombinationen der Spielfelder. Selten hat mich sowas unwichtiges so aufgeregt. Ein Blinder könnte spüren wie Mies das aussieht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising