Medikamententests: durchsichtige Mikrochips statt menschlicher Organe

Mikrochip-Organ

Tests neuer Medikamente laufen aufgrund der unbekannten Auswirkungen auf den menschlichen Körper oft nicht ohne hohes Risiko ab. Wissenschaftler der Harvard University wollen nun mit Mikrochips die Funktionsweise menschlicher Organe nachahmen und so risikofrei Medikamente testen.

Äußerlich besteht zwar keinerlei Ähnlichkeit zu den realen Vorbildern, die kleinen Chips sollen aber mehr als ausreichend sein, um die Vorgänge menschlicher Organe zu imitieren. Jedes künstliche Organ wird aus einem flexiblen Polymer gebildet, hat ungefähr die Größe eines Memory Sticks und ist mit menschlichen Zellen ausgestattet.

Die Forscher wollen vorerst 10 unterschiedliche Chips entwickeln, die alle ein anderes Organ repräsentieren. Das Projekt wurde von der DARPA mit 30 Millionen Euro Fördermitteln ausgestattet. [Harvard via Inhabitat]

[Oliver Schwab / Adrian Covert]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising