Streit um neuen US-Crashtest

Crashtest_Neu_IIHS

Bei einem neuen Crashtest in den USA sind ausgerechnet einige der sonst so zuverlässigen deutschen Anbieter durchgefallen. Nach der Pleite im "small overlap frontal crash"-Test wehren sich nun Stimmen aus der Industrie, indem die Relevanz des Tests in Frage gestellt wird. Der ADAC ist hingegen vom Verfahren des IIHS überzeugt.

Im Kern geht es um ein Szenario, bei dem ein Fahrzeug nur in den äußeren Bereichen frontal mit einem Hindernis kollidiert. Dabei zeigte sich, dass einige Modelle gegen einen solchen Einschlag nur unzureichend gewappnet sind. Schlecht schnitten vor allem Audi (A4) und Mercedes (C Klasse) ab. Für BMW und VW reichte es immerhin noch für einen Platz im Mittelfeld.

Kritik am Test kommt vor allem von Mercedes. Zum einen wären solche Kollisionen in der Praxis extrem selten, zudem lasse sich ein Zusammenstoß mit einem festen Hindernis nicht mit einem Crash auf einer Landstraße vergleichen. Dieser Darstellung will sich der ADAC nicht anschließen. „Bei fast der Hälfte aller Frontalzusammenstöße stoßen die Autos mit den vorderen Ecken aufeinander“, zitiert Spiegel Online einen Experten des Automobilklubs. Zudem hätten sich in eigenen Versuchen ähnliche Schadensbilder wie im Test aus den USA gezeigt.

YouTube Preview Image

[via: Spiegel Online]

Tags :
  1. Ja ich hab bei N24 auch den Bericht gesehen wie die Herrschaften der Autolobby aufschriehen, und rumheulten, „Aber der Test zählt nicht, wir haben ja die EU-Norm erfüllt und ein Crash mit 40%iger überlappung bestanden!!“

    Oh mann, Herr lasse Hirn regnen, solch eine selten blöde Ausrede hätte ich nun wirklich nicht erwartet…..*deppenalarm

    Ich hätte erwartet, dass sich die Hersteller einsichtig zeigen und für die Zukunft verbesserung bezeugen.

    Und die Ausrede mit den erfüllen der EU-Norm mit 40%iger überlappung ist doch ein hohn, denn wie in dem Test bei 20% überlappung müsste das Ergebniss bei weiniger Angriffsfläche doch viel besser werden, aber das ist nicht der Fall, traurig, das erst die Amerikaner den Stein ins rollen bringen müssen, damit sich was verbessert ;)

      1. Weil andere Hersteller wie z.B. Volvo es besser machen?
        Die Karosserie einfach auf den Benchmark Euro-NCAP zuzuschneiden ist halt billiger. Wer sich in den letzten zehn Jahren ein Fünkchen weit für Sicherheitstechnik und die merkwürdig oberflächliche, von Marketing- und COntrollingfuzzis bestimmten Einstellung der deutschen Hersteller zur Crash-Sicherheit interessiert hat, kann von den Ergebnissen nicht überrascht sein.

  2. Also meiner Meinung nach ist der Test schon sinnvoll. Ich mein selbst wenn das Szenario nur selten vorkommt kann es für uns als potenzieller Käufer nur Vorteile bringen, wenn die Autos uns besser schützen.

  3. Volvo hat das nie beabsichtigt. Mehr ist es ein positiver nebeneffekt. Volvo baut seine Karossen anders als unsere Hersteller. Dies bedingt einen hervoragenden Test, was zuvor weniger abzusehen war.

    1. Das ist totaler Unfug. Volvo hat selbverständlich speziell auf dieses Szenario hin konstruiert! Alleine schon deswegen, weil dieses Unfallgeschehen in Schweden nicht selten ist, du weißt schon, Bäume und so…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising