Dieser Bohrer soll einen Einblick in einen seit 500.000 Jahren unterm Eis versteckten See geben

Lake Ellsworth

Der Lake Ellsworth liegt seit 500.000 Jahren unter einer etwa 3 Kilometer dicken Schicht antarktischen Eises begraben und damit seit Anbeginn der Menschheit vom Rest der Welt abgeschnitten. Ein britisches Forscherteam will nun herausfinden, was für exotische Lebensformen sich in der Dunkelheit entwickelt haben. Dieser Bohrer soll sie dorthin bringen.

Der Lake Ellsworth misst 11 mal 1,6 Kilometer und ist 150 Meter tief. Er ist einer der 387 bisher entdeckten Seen, die in der Antarktis unter Gletschern verborgen liegen. Aufgrund der Abgeschiedenheit und der Extrembedingungen könnte die Evolution völlig andere Lebensformen hervorgebracht haben. Der speziell entwickelte Bohrer soll darum verhindern, die Lebenswelt mit modernen Bakterien zu kontaminieren.

Der mit einen 3,4 Kilometern langen Schlauch verbundene Bohraufsatz ist 1 Meter lang, wiegt 200 Kilogramm und schiebt vor sich einen horizontalen Wasservorhang. Das Wasser wird bei einer Temperatur von 90 Grad Celsius und nach Durchlaufen eines vierstufigen Filtersystems plus UV-Bestrahlung ausgestoßen.

Das Team soll im November am Lake Ellsworth ankommen und damit den kurzen Sommer der Antarktis nutzen. Ziel ist es, den See innerhalb von drei Tagen zu erreichen und Mitte Dezember Proben abzuliefern. Sobald das 36 Zentimeter breite Loch gebohrt ist, bleiben dem Team 24 Stunden für die Entnahme von Proben, bevor das Loch erneut zufriert. [Our Amazing Planet – BBC – AGU – 2012 Polar Tech Conference – BAS]

[Oliver Schwab / Andrew Tarantola]

YouTube Preview Image
Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising