Diablo 3: Ein Patch und eine Entschuldigung

Diablo III Logo

Rund um den Patch 1.04 zur Monsterschlachterei Diablo 3 gibt sich Blizzard Entertainment versöhnlich. Mit einer Reihe von Tweaks und dem neuen Paragon-System soll vor allem die von Spielern bemängelte Langzeitmotivation einen neuen Schub bekommen. Gleichzeitig entschuldigt sich Chefentwickler Jay Wilson für einen verbalen Aussetzer auf Facebook.

Grund für den unpassenden Kommentar von Wilson waren Aussagen des Blizzard- und Diablo-Veteranen David Brevik, der im Interview mit einem Blog im Rahmen der Gamescom einige Punkte des aktuellen Diablos kritisierte. Wilsons mittlerweile gelöschter Kommentar fiel kurz und knackig aus: „Fuck that Loser“. In einem offenen Brief folgte nun die Entschuldigung: „Was ich gesagt habe, war Folge meiner Verärgerung und um mein Team und das Spiel zu verteidigen.“

Abseits dieses Nebenschauplatzes scheint Blizzard Entertainment tatsächlich gewillt, weiter am Endgame seines ARPGs zu arbeiten. Unter anderem gibt es für Helden mit dem Patch 1.04 ganze 100 neue Paragon-Level zu meistern. Die Stufenaufstiege für Charaktere ab Level 60 bringen jeweils einen kleinen Boost für die verschiedenen Hauptwerte, die gefundene Goldmenge und die Chance in den Taschen von Monstern bessere Gegenstände zu finden.

[via: Golem.de]

Tags :
  1. Zum Glück ist es bei großen Unternehmen immer der Fall, dass kleine Missgeschicke schnell gemeistert werden.

    Hab den neuen Patch nicht Probiert, aber jetzt wo es erwähnt wird….

    Auf jeden Fall Es ist „DAS SPIEL“ Diablo iii

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising