Stammzellenforschung: Dem Quell ewiger Jugend ein Stück näher?

Fountain of Youth

Forscher der Johns Hopkins University haben eine effiziente und sichere Methode entdeckt, Blutzellen von Erwachsenen in den Zustand zurückzuversetzen, als diese Personen sechs Tage alte Embryos waren. Die Entdeckung könnte Unheilbares heilen – und eines Tages womöglich den Weg zur ewigen Jugend freimachen.

Die Methode soll keine Stammzellen aus Embryos benötigen, sondern diese direkt vom Patienten beziehen und äußerst effizient sein. Es ist den Forschern gelungen, etwa 50 bis 60 Prozent adulte in embryonale Stammzellen umzuwandeln, aus denen jede Art von Zelle erzeugt werden kann – eine Herzmuskelzelle, eine Knochenzelle oder eine Nervenzelle.

Für das Verfahren werden Plasmide genutzt. Diese DNS Moleküle befinden sich in Bakterien oder eukaryotischen Organismen. Die Plasmide können sich unabhängig von der chromosomalen DNS replizieren und verschwinden, nachdem sie ihre Aufgabe erfüllt haben.

Mit elektrischen Impulsen werden in der Membran der Rückenmarks-Blutzellen eines Patienten Löcher erzeugt. Durch diese winzigen Löcher werden mit vier Genen bestückte Plasmide eingespeist. Die Plasmide sind darauf programmiert, die Zellen in ein primitiveres Stadium zurückzuverwandeln.

Nachdem die Plasmide ihre Aufgabe erledigt habeen, kultivieren die Wissenschaftler die Zellen mit bestrahlten Knochenmarkszellen. 7 bis 14 Tage später werden aus den kultivierten Zellen plötzlich embryonale Stammzellen.

Gerade wird die Qualität dieser Zellen untersucht. Prinzipiell bietet das Verfahren die Möglichkeit, jetzige und zukünftige Stammzellentherapien stark zu beschleunigen. Auch Versuche könnten wesentlich schneller vonstattengehen. Und wenn man schon Verletzungen des Rückenmarks oder des Sehnerves und ständig jeden Teil des menschlichen Körpers heilen könnte – wäre man vielleicht gar nicht so weit vom ewigen Leben entfernt. [PLoS One via Medical Xpress]

[Oliver Schwab / Jesus Diaz]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising