Wie Microsoft zu seinem neuen Logo kam

original-45

Andrew Watson ist Grafikdesigner und ist in Schriftarten vernarrt. Er ließ es sich nicht nehmen, einmal zu zeigen, wie Microsoft sein neues Logo entworfen haben könnte.

Watson nahm zunächst als Grundlage ausgerechnet Apples Schrift Myriad Pro und zeigt dann im weiteren Verlauf, wie man diese Schrift teilweise abändern muss, um zu Microsofts Logo zu gelangen. Microsoft nennt seinen Font übrigens Segoe – und in Wahrheit hat er natürlich nichts mit Apples Type zu tun.

Das Ganze ist natürlich ein Spaß – wir hoffen ja immer noch insgeheim darauf, dass Microsoft irgendwann zu seinem Ursprungslogo von 1975 zurück kehrt. [Casey Chan / Andreas Donath]

[Via Andrew Brett Watson, Daring Fireball]

Tags :
  1. Der überflüssigste Artikel seit langem.
    Vielleicht sucht ihr euch noch nen Grafikdesigner, der die Entstehung des Apple-Logos erklärt?

    1. @butan: Vielleicht rafft es ja mal einer von euch Dauernörglern: Das ist nur der Bericht über jemanden der sich über MS lustig macht und nicht Applepushing von Gizmodo. Und weil es eben ins Thema der Seite passt ist der Bericht genau richtig hier. Wenn er dich stört: Warum zur Hölle liest du ihn dann? Oder schreibst du auch an deine Tageszeitung regelmässig, dass es dich nicht interessiert, wer im lokalen Altersheim im Bingo gewonnen hat, und dass deshalb solche Berichte nicht in die Zeitung gehören?

  2. Banal aber ein schönes Beispiel zum Thema Design und Umgang mit geistigem Eigentum.

    Nein, Apple hat seine Hausschrift Myriad nicht „erfunden“ sondern nutzt diese seit 2002 via Lizenz.
    Myriad basiert auf der 1975 entworfenen Frutiger.
    Microsofts Seagoe wiederum hat ein „identisches“ Druckbild mit der Frutiger bzw. Frutiger Next weshalb der Lizenzinhaber Linotype 2004 erfolgreich Einspruch eingelegt hat als Microsoft die Seagoe schützen lassen wollte.

    Werten kann das ja jeder für sich …

    http://de.wikipedia.org/wiki/Segoe
    http://en.wikipedia.org/wiki/Segoe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising