Mit Kleber und Pappe zum Aston Martin

Aston_Martin_Pappe_Gilmour

In knapp drei Monaten Bastlerarbeit hat Chris Gilmour eine Auto-Ikone der 1960er Jahre wiederauferstehen lassen. Das Besondere: Der Aston Martin DB5 in der Spezialversion aus den James Bond Filmen besteht komplett aus verklebter Pappe und zeigt doch so gut wie alle Details des Vorbilds.

Auch Gilmour selbst scheint mit seiner Schöpfung für eine Ausstellung in  New York zufrieden. „Dieser Wagen ist doch die ultimative Männerphantasie – und der Gag ist, sie aus Pappe zu bauen, also aus dem Zeug, das man normalerweise gleich nach dem Auspacken eines neuen Produkts wegwirft“, zitiert Spiegel Online den englischen Künstler.

Beeindruckend ist vor allem der Detailreichtum. So fehlen dem Papp-Nachbau weder die ausfahrbaren Maschinengewehre in der Front, noch die Klingen an den Rädern. Auch im Innenraum wurde die Spezialausrüstung genau an die Vorlage aus den Filmen angepasst.

[via: Spiegel Online / Bild: Marco De Palma]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising