Eigene Suchmaschine aber kein Smartphone: Zuckerberg spricht über Facebooks Zukunft

500x_mark_zuckerberg

Auf der TechCrunch Disrupt-Konferenz in San Francisco sprach CEO Mark Zuckerberg davon, dass Facebook in Zukunft eine eigene Suchmaschine ins Netz bringen wird. Laut Zuckerberg arbeitet bereits ein Team daran. Einem eigenen Smartphone erteilte der CEO aber eine Absage.

Im Interview mit dem Journalisten Michael Arrington erklärte der CEO: „Wir verarbeiten täglich eine Milliarde Anfragen und forcieren das nicht einmal. Die meisten wollen Menschen, Markenseiten oder Apps finden. In der Suche steckt die großartige Chance, sie weiterzuentwickeln für Antworten auf ganz bestimmte Fragen. Facebook ist in der einzigartigen Lage, das zu tun.“

„Welche meiner Freunde – oder deren Freunde – arbeiten bei einem Unternehmen, bei dem ich auch gerne arbeiten würde?“ nannte Mark Zuckerberg als Beispiel für eine Suchanfrage, die Facebook besser beantworten könnte als Google oder Microsoft. „Das werden wir irgendwann machen“, kündigte er an.


Zuckerbergs Aussage ist nicht zuletzt ein Wink an Facebooks-Aktionäre, die von der negativen Kursentwicklung überrascht wurden. Der Suchmaschinenriese Google verdient mit seiner Suchmaschine und den zugehörigen Werbeanzeigen immerhin ein Vielfaches dessen, was Facebook zur Zeit verbuchen kann.

Die Gerüchte, dass Facebook ein eigenes Smartphone auf den Markt bringen möchte, dementierte der CEO: „Das ist definitiv nicht die richtige Strategie für uns“, so Zuckerberg.

[mit Material Bernd Kling, zdnet und Paul Sloan, News.com]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising