Apples Maps sind nicht mehr „most powerful“

original-1

Nachdem Apple CEO Tim Cook die Unvollständigkeit der Apple Maps zugegeben hat und allen iPhone-Benutzern rät, erstmal auf das Kartenmaterial von Konkurrenzprodukten zurückzugreifen, wurde nun ein weiteres Detail korrigiert. Apple nennt beschreibt seine Kartenapplikation nicht mehr als "most powerful".

Ursprünglich wurde die Kartenapplikation von iOS auf der englischen Apple-Homepage mit den Worten „All of which may just make this app the most beautiful, powerful mapping service ever.“ geworben. Die Beschreibung war durch die Worte „may just“ (könnte) schon leicht abgeschwächt. Jetzt wurde das Wort „powerful“ komplett entfernt um die Beschreibung möglichst realitätsgetreu zu gestalten. Der neue Text beschränkt sich darauf, die Schönheit der Vektorkarten zu beschreiben.

Nachdem selbst Tim Cook seine Maps nicht mehr für überragend hält, scheint Apple jetzt weit genug zurückgerudert zu sein, um nicht mehr peinlich zu große Töne zu spucken. [Klaus Deja / Eric Limer]

[via 9to5Mac]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising