Mercedes: SLS AMG Coupé Electric Drive mit 740 PS fährt 250 km/h

Mercedes Benz SLS AMG Electric Drive; (BR 197); Paris 2012

Ein Elektroauto mit dem Aussehen und den Fahrleistungen eines Supersportwagens will der Mercedes SLS AMG Coupé Electric Drive sein. Das extrem teure Fahrzeug besitzt keinen Verbrennungsmotor und kommt dennoch auf 740 PS.

Mercedes-Benz hat mit dem SLS AMG Coupé Electric Drive seine Vision eines Elektrosportwagens vorgestellt. Das mit Flügeltüren ausgestattete Fahrzeug erinnert Nostalgiker vielleicht noch an den Ur-SL 300, aber unter der Haube werkelt modernste Technik. Die Elektromotoren erreichen sagenhafte 740 PS und einen Drehmoment von 1.000 Newtonmetern.

Auf 100 km/h beschleunigt das Fahrzeug nach Angaben von Mercedes in 3,9 Sekunden. Das ist fast der gleiche Wert, den der konventionell betriebene SLS AMG GT mit seinen 583 PS erzielt: 3,6 Sekunden sind es bei diesem Auto. Die Höchstgeschwindigkeit wurde auf 250 km/h begrenzt. Die Reichweite soll bei 250 Kilometern (nach NEFZ) liegen.

Die Hochvoltbatterie besteht aus 12 Modulen mit je 72 Lithium-Ionen Zellen. Der Akku mit 60 Kilowattstunden bietet eine elektrische Belastungsmöglichkeit von 600 Kilowatt und wiegt 548 Kilogramm. Er ist flüssigkeitsgekühlt und hat eine Maximalspannung von 400 Volt. Der Akku findet seinen Platz in einem Carbon-Monocoque, das integrativer Bestandteil und Rückgrat des Flügeltürers ist: Das Monocoque-Gehäuse ist fest mit der Aluminium-Spaceframe-Karosserie verschraubt und verklebt.

Laden dauert 3 oder 20 Stunden

Mercedes bietet eine Heimladestation an, mit dem der SLS in drei Stunden wieder aufgeladen werden soll. Auf den sollte man nicht verzichten. An einer herkömmlichen Steckdose sind es rund 20 Stunden.

Wer mindestens 416.500 Euro übrig hat, der kann sich die paar Euro für die Ladestation aber sicherlich leisten. Das Auto in seiner Blau-Chrom-Lackierung dürfte die Blicke aller Bewunderer auf sich ziehen, wenn man damit auf der Autobahn den Porsche- und BMW-Fahrern zeigt, was eine Harke ist.

Jedes Rad kann separat und je nach Fahrsituation nicht nur elektrisch gebremst, sondern auch angetrieben werden. Der Mercedes SLS AMG Coupé Electric Drive soll im Juni 2013 auf den Markt kommen.

[Via Mercedes]

Mercedes Benz SLS AMG Electric Drive; (BR 197); Paris 2012

Tags :
  1. ich schreibe es gern wie schon beim porsche bericht, alles lächerlich gegen den fisker kharma, der schauht hammermässig aus, hat top werte und ist schon länger zu kaufen…..
    da muss erst einer däne kommen und den herstellern zeigen, das es auch ruckzug gehen kann ein cooles elektro auto sirenfertig in kurzer zeit zu bekommen…echt traurig

      1. Ich bin zwar nicht ringo, aber ich denke es geht um den dänischen Designer Henrik Fisker, der den Fisker Karma entworfen hat. Der wird jedoch von einem finnischen Unternehmen in Auftrag von dem amerikanischen Hersteller gebaut ;)

  2. Zitat: wenn man damit auf der Autobahn den Porsche- und BMW-Fahrern zeigt, was eine Harke ist.

    Mit 250km/h TopSpeed, da sollte der Mercedes schön Platz machen.

  3. Wow, langsamer auf 100 km/h als ein Tesla Roadster, geringere Reichweite, 4 facher Preis und das, nachdem der Tesla Roadster schon 4 Jahre lang produziert wurde. Nicht schlecht, was ein Multi Milliarden Konzern dem 8 Jahre jungen Upstart Unternehmen entgegen zu bringen vermag. Da haben sie Tesla aber echt gezeigt, was eine Harke „made in Germany“ ist :)

    1. Und wiegt er fast 2 Tonnen?
      Mal ganz davon abgesehen ist das Auto ein Scherz, wie lange soll man denn 250 km/h fahren können, 10min und dann ist der Akku leer?
      Mal ganz davon abgesehen, wird das Auto die Benzinkostenersparnis wohl niemals reinspielen.
      und was gibt es sonst für einen Grund auf den tollen Sound des normalen SLS zu verzichten?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising