Implantate die sich auflösen: Fortschritte bei der Biokompatibilität

Biokompatible Implantate

[caption id="attachment_139118" align="alignleft" width="288"] (Bild: Beckman Institute, University of Illinois und Tufts University)[/caption]

Wissenschaftler haben Elektroimplantate entwickelt, die sich nach einer programmierbaren Zeitspanne auflösen. Beim Menschen könnte diese Technik beispielsweise eingesetzt werden, um in den ersten kritischen Tagen nach einer Operation den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Zur Demonstration des Vorgangs wurde ein Implantat bei einer Ratte eingesetzt. Es sorgte für zeitweisen Anstieg der Körpertemperatur zur Sterilisierung einer Wunde, und löste sich dann nach 15 Tagen wie geplant auf.

Die Elektronik der Implantate besteht aus Nanomembranen, die mit Seide umhüllt wurden. Die Verfallszeit der Seide kann mit einem Spielraum von Sekunden bis hin zu Wochen recht genau gesteuert werden. Die Nanomembranen im Inneren verbleiben nach dem Wegfall der Außenhülle nur ein paar Wochen im Körper, bevor sie sich ebenfalls auflösen.

Die biomedizinische Forschung hat seit jeher mit dem Problem der Biokompatibilität zu kämpfen. Das menschliche Gewebe stößt künstlich entwickelte Materialien über kurz oder lang ab, was ein großes Problem für Implantate jeder Art darstellt. Kleine Implantatsysteme, die beispielsweise eine Medizin über einen bestimmten Zeitraum verabreichen und sich danach auflösen, würden dieses Problem auf elegante Weise umgehen. [Science, Spectrum, Spectrum (01), Beckman Institute]

Tags :
    1. hehe, ja keine ursache. ich war zuerst so verwirrt weils zweimal so geschrieben war, hab echt gegoogelt ob es wirklich keine kompabilität gibt XD

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising