Amazon kauft Hauptsitz in Seattle für mehr als eine Milliarde US-Dollar

Amazon Logo

Wer so viel verkauft wie der Internetriese Amazon, der muss sich zwischendurch auch mal was gönnen. Zum Beispiel den bisher noch angemieteten Firmenhauptsitz in Seattle für 1,16 Milliarden US-Dollar (ca. 766 Millionen Euro). Im Vergleich zu den üblichen Preisen für Büroräume in Seattle zahlt Amazon damit nicht nur das Doppelte, sondern stellt auch einen Rekord für das größte Immobiliengeschäft des Jahres auf.

Der Firmensitz umfasst elf Gebäude und ein Fläche von knapp 170.000 Quadratmetern. Auf den Quadratmeter herunter gerechnet investierte Amazon damit mehr als das Doppelte des regional üblichen Preises und mehr als jeder andere, der jemals eine Büroimmobilie in Seattle gekauft hat. Bisher hatte Amazon die Büroräume angemietet, jetzt gehören die Gebäude dem Kindle-Hersteller. Verkäufer und ehemaliger Vermieter ist übrigens die Investment Firma des Microsoft-Mitgründers Paul Allen.

In Seattle findet der Großteil von Amazons Software-Entwicklung statt. Entsprechend ist davon auszugehen, dass das Unternehmen durch den Kauf der Immobilien auch potenzieller Industriespionage vorbeugen will. Einem Besuch der Vermieter oder deren Angestellten ist somit ein Riegel vorgeschoben.

[Techcrunch]

Geek-Test: Wie gut kennst du Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Teste dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising