Apple und Google geben mehr für Rechtsstreitigkeiten als für Forschung aus

patent

Wir haben es schon mehrmals angedeutet: Das amerikanische Patentsystem ist am Ende. Und die NY Times hat recherchiert, dass das ganze gerichtliche Bohei auch noch einen extrem negativen Effekt selbst auf Großunternehmen hat.

Die NY Times berichtet, dass Apple für Siri acht Anläufe unternahm, den persönlichen Assistenten zum Patent anzumelden. Das ist offensichtlich eine Strategie, um das überforderte Patentamt schließlich dazu zu bringen, irgendwann das OK zu geben. Das ist eine Taktik, die vermutlich auch andere Unternehmen anwenden.

Der zweite Punkt ist deutlich interessanter. Apple und Google haben für Anwalts- und Gerichtsgebühren mehr berappt, als sie für die Forschung und Entwicklung im vergangenen Jahr ausgegeben haben. Nachdem Samsung durch verlorene Rechtsstreitigkeiten einen Riesenbatzen Geld verloren hat, dürfte es nur verständlich sein, dass auch dieses Unternehmen künftig mehr in die Rechtsabteilung investiert.

Nach Angaben der NYT haben sie von einem Google-Mitarbeiter, der anonym bleiben will, erfahren, dass Apple manchmal Geld von Patentverletzern verlangt und fordert, dass die Unternehmen keine iPhone-Komponenten kopieren dürfen. Wenn die Verhandlungen fortschreiten, ändern sie die Bedingungen wieder. Nach seinem Gefühl will Apple gar nicht, dass die Patentkriege enden. Das iPhone verkaufe sich auch so sehr gut.
Andere Unternehmen würden sich in der Zwischenzeit aber nicht trauen, irgendetwas auf den Markt zu bringen, was ihnen Probleme bereiten könnte. [Adrian Covert / Andreas Donath]

[Via NY Times].

Geek-Test: Du denkst, du kennst Google? Teste dein Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.de.

Tags :
  1. […] dass Apple manchmal Geld verlange und verlangt, dass die Unternehmen keine iPhone-Komponenten kopieren dürfen.

    Kann mir das mal jemand übersetzen? Apple möchte Geld, damit Sie verbieten Teile Ihres Produktes zu kopieren? Wohl eher nicht… Was soll jetzt die Aussage sein?

  2. “Der zweite Punkt ist deutlich interessanter. Apple und Google haben für Anwalts- und Gerichtsgebühren mehr berappt, als sie für die Forschung und Entwicklung im vergangenen Jahr ausgegeben haben.”

    OMG…echt afiig. Sollten das Geld lieber in die Forschung stecken…
    Vor allem Apple, das iPhone 5 is absolut lächerlich…da habe ich viel mehr erwartet…

  3. Es ist wie mit der Abmahnmafia, downgeloadete und abgemahnte Datein bringen einfach mehr Geld. Und das Angehen gegen eine vermeindliche Patentverletzung ist – monetarisch gesehen – viel sicher als das Produkt den Risiken des Marktes auszusetzen. Und da Änwälte teurer sind als Entwickler, müssen sie sich als Profitcenter immer wieder finanzieren, warum sollten sie also mit den fortschrittsverhindernden KOKnflikten aufhören?

  4. Pardon, ich vergaß… Vielleicht ist er auch nur noch nicht richtig wach gewesen.
    Wahrscheinlich war aber genau das Gegenteil, von dem was da stand, gemeint. ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising