Twitter macht einen auf Youtube

twitter-voegelchen

Twitter will angeblich Videos in Zukunft auch auf eigenen Servern hosten. Dann sollen Nutzer, die über Twitter Videos verteilen wollen ein laut Twitter „einheitliches Videoerlebnis erfahren“. Der Videoservice soll eine Alternative zu yFrog, TwitVid und Vodpod werden.

Den Quellen des Blogs zufolge will Twitter das Nutzererlebnis vereinheitlichen und die Art, wie Anwender Inhalte entdecken, besser gestalten. Das Unternehmen erwarte aber nicht, dass der Großteil der Nutzer sofort zum hauseigenen Videodienst wechsle, sondern stattdessen weiterhin Links zu Video-Sites wie YouTube, Hulu und Vimeo veröffentliche.

Twitter ist schon länger bestrebt, mehr Services rund um seinen Mikroblogging-Dienst selbst anzubieten. Alternativen zum eigenen Angebot wurden unter anderem durch den Kauf beliebter Apps wie TweetDeck oder den Ausschluss des Bilderdiensts TwitPic eingeschränkt. Zudem führte Twitter im vergangenen Monat zusammen mit seiner neuen Mobilstrategie einen eigenen Hosting-Dienst für Fotos ein.

Auch diese Maßnahmen rechtfertigte Twitter mit der Ausrichtung auf eine “konsistente Nutzererfahrung“. Zudem wies das Unternehmen darauf hin, dass es mehr Kontrolle über die mit dem Mikroblogging-Dienst erzielten Werbeeinnahmen erhalten wolle.

All Things Digital zufolge ist die Entscheidung über die Einführung eines eigenen Videodiensts noch nicht gefallen. Intern werde derzeit über das Für und Wider beraten. Wahrscheinlich werde ein eigener Service aber stillschweigend im Rahmen eines künftigen Produktupdates eingeführt.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Geek-Test: Wie gut kennst du Facebook und Co. wirklich? Teste dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising