Amazon gibt Probleme mit Kindle Paperwhite zu

original-7

An sich ist der Kindle Paperwhite ein guter E-Reader. Allerdings beschweren sich viele User über neue Macken, die das neue Gerät mitbringt. Die Beschwerden betreffen die ungleichmäßige Hintergrundbeleuchtung und weitere Probleme. Der Druck auf Amazon wurde so groß, dass das Unternehmen eine Stellungnahme veröffentlichte.

In dem Statement spricht Amazon drei Punkte an, über die sich Benutzer beschwert haben: Die fehlende Audio-Funktion, den kleineren Speicherplatz und die Beleuchtungsproblematik.

Amazon erklärt die fehlende Audio-Funktion dadurch, dass man den Kindle Paperwhite nicht so dünn und leicht hätte bauen können, wenn noch Lautsprecher und andere Audio-Komponenten verbaut worden wären. Außerdem verweist Amazon auf den Kindle Fire und Kindle Fire HD, wenn der Kunde wert auf Audio-Funktionen legt.

Unter bestimmten Bedingungen wird das untere Ende des Bildschirms ungleichmäßig beleuchtet. Amazon erklärte, dies sei ein normaler Effekt, der sowieso nur in einem Bereich des Bildschirms auftritt, in dem ohnehin kein Text angezeigt wird. Zudem sei die Hintergrundbeleuchtung deutlich gleichmäßiger, als die Beleuchtung durch eine externe Lichtquelle.

Der Kindle Paperwhite bietet 2 GB Speicherplatz. Bisherige Kindle-Modelle waren mit bis zu 4 GB Speicherplatz ausgestattet. Laut Amazon lassen sich auf 2 GB Speicherplatz bis zu 1100 E-Books speichern. Außerdem sei die gesamte Kindle-Library kostenlos in der Amazon Cloud gespeichert, wodurch man jederzeit E-Books auf sein Gerät kopieren kann.

Wer also Wert auf Audiofunktionalitäten und großen Speicherplatz legt, sollte sich nach einem anderen Gerät umsehen. Auch wenn ich nicht ganz verstehe, warum diese beiden Features bei einem E-Reader von Bedeutung sein sollten. [Klaus Deja / Casey Chan]

[via AmazonVentureBeat]

Tags :
  1. Also wenn ich mir ein Buch hole leg ich auch Wert drauf, dass es sich mir selber vorlesen kann und setze mich mit’nem Fadenzähler an den Druck und überprüfe den erstmal.

  2. Kommt immer darauf an wofür man den Kindle nutzt. Ich lese meine Bücher i.d.R. in Englisch.
    Da kommt schon mal das eine oder andere Wort vor, bei dem ich mir bzgl. der Aussprache nicht
    sicher bin. Beim Kindle Keyboard ist das kein Problem. Ich lasse mir das Wort einfach vorlesen.
    Soviel zur Bedeutung des „Features“.

  3. Das Gejammere kann ich auch nicht nachvollziehen. Als nächstes wird noch gejammert, warum der Kindle Paperwhite kein Farbdisplay hat und warum nicht mindestens 20.000 Bücher darauf gespeichert werden können.
    Ach ja, DVB-T hätte ich dann auch noch gern. Alles für EUR 129,00.
    Das Gerät ist so wie es ist genau richtig für den vorgesehenen Einsatzzweck.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising