Foxconn: Auch Nintendo untersucht Vorwurf der Kinderarbeit

foxconn-arbeiter

Bereits Anfang der Woche hat Foxconn eingeräumt, Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren als kostengünstige Arbeitskräfte missbraucht zu haben. Dass dieses Geständnis nicht ausschließlich für Apple und das Gesetz von Interesse ist, war zu erwarten und bestätigt sich nun durch von Nintendo eingeleitete Untersuchungen.

Grund genug hat das Videospiel-Urgestein mit dem Klempner-Maskottchen allemal, schließlich ist Foxconn an der Fertigung der Wii-U beteiligt. Gegenüber dem Apple-Zulieferer hat Nintendo seine Haltung unmissverständlich ausgedrückt: Sollten Missstände aufgedeckt werden, sind diese umgehend zu beheben. [Leslie Horn / Johannes Geissler]

[Kotaku]

 

Geek-Test: Wie gut kennst du das iPhone? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :
  1. Kinderarbeit zwischen 14 und 16? Ich war froh dass ich mit 14 ein bisschen was verdienen konnte.
    Die, die in den Foxconn Fabriken gearbeitet haben, blieb keine andere Wahl. Wenn die Eltern nicht genug verdienen müssen die “Kinder” auch etwas verdienen um als Familie leben zu können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising