Anatomie einer Lüge: So entstand die Sony Nexus X Falschmeldung

sony-nexus-x-1-500x375

In „Anatomy of a Hoax“ beschreibt der Urheber der Falschmeldung von einem Sony-Nexus wie genau eine erfolgreiche Hoax entsteht. Dabei sei es nicht nur darum gegangen sowohl Medien, als auch Leser an der Nase herum zu führen. Wichtig sei ihm auch gewesen, dass Google und Sony sehen, welch ein großes Interesse an einem solchen Gerät herrscht.

Als letzte Woche das Gerücht um ein von Sony produziertes Nexus mit Bildern belegt wurde, war das Medienecho entsprechend groß – viele Medien gaben die Botschaft auch unter der Prämisse eines echten Leaks weiter. Mittlerweile hat sich der Urheber des Fakes auf dem Blog Anantomy of a Hoax mit einem Infografik über die Entstehung des Fakes geäußert. Besonders interessant: Für den Fake will der Blogger gerade einmal sieben Stunden benötigt haben, rechnet jedoch selbst aus, damit etwa 250 Arbeitsstunden eingenommen zu haben. Google News spuckte zwischenzeitlich 90.000 Treffer und 521 News-Meldungen für “Sony Nexus X” aus.

Um die Glaubwürdigkeit seines Fakes zu erhöhen, hat er das gerenderte Produktbild nicht nur im Nachhinein noch einmal mit einer Handy-Cam abfotografiert. Er nutzte auch für die verschiedenen Komponenten ausschließlich bereits existierende Teile von Sony-Geräten um den typischen Sony-Look zu erreichen.

Tags :
  1. Die Fake-Vermutung ging allerdings schon von Anfang an durch die Blogs. Gerade der Bereich um den Google-Schriftzug und der fehlende “Play Store” Text machte viele stutzig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising