Facebook-Router soll Internetzugang nach lokalen Check-In freigeben

tumblr_mcv5n3xsOh1rk5dywo1_1280

Bei Facebook testet man derzeit die Kooperation mit lokalen Unternehmen, in deren Rahmen Besucher teilnehmender Einrichtungen mit kostenlosem Internet versorgt werden sollen, wenn diese sich dazu bereit erklären, über Facebook dort einzuchecken. Das Konzept soll über einen entsprechend präparierte Router verwirklicht werden, mit deren Verteilung Facebook bereits begonnen hat.

Kunden und Besucher der am Projekt beteiligten Einrichtungen würden so bei einer Verbindung in das Netzwerk lediglich auf Facebook geleitet werden, um sich dort über die Orte-Sektion anzumelden, woraufhin der Zugang freigegeben wird. Das Projekt verspricht gerade kleinen Unternehmen nicht nur deutlich mehr Reichweite für ihre Werbung, sondern mit dem Freundeskreis ihrer Besucher zudem in den meisten Fällen durchaus passende Zielgruppe. Für das Netzwerk selbst könnte die Kooperation – ein entsprechender Umfang vorausgesetzt – dahingehend von Vorteil sein, als des es durch die gesteigerte Aufmerksamkeit der Standort-Dienste als Marketing-Plattform abermals an Bedeutung hinzugewinnen würde.

Wer sich etwa gegen die Nutzung solcher Dienste oder gar Facebook selbst ausgesprochen hat, muss dennoch nicht draußen bleiben: Die Betreiber können Kunden nach wie vor den Zugang gegen eine Gebühr oder sogar gänzlich kostenlos zur Verfügung stellen. [Mario Aguilar / Johannes Geissler]

[Tom Waddington via CNET via The Verge]

 

Geek-Test: Wie gut kennst du Facebook und Co. wirklich? Teste dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising