Google frischt Design ihrer Suchmaschine auf

george washington

Übersichtlichkeit und ein schlankes Design waren seit jeher typisch für Googles Suchmaschine und wahrscheinlich auch einer der Gründe für ihren Erfolg. Dennoch dreht Google regelmäßig an der Design-Schraube. Die aktuellste Veränderung sorgt durch den Wegfall der linken Sidebar für mehr Weißräume.

Die Menüpunkte der Sidebar rücken nun in die horizontale Leiste zwischen Sucheingabemaske und Suchergebnissen. Dies wirkt etwas redundant, da die selben Funktionen auch über den schwarzen Balken, der mit Google+ eingeführt wurde, erreichbar sind. Durch den Wegfall der Sidebar wird den zusätzlichen Informationen zur Suchanfrage, Google nennt sie „Knowledge Graph“, in der rechten Spalte mehr Platz zugesprochen. Bisher gelten die Neuerungen nur für das amerikanische Google.com, wann sie in Deutschland eingeführt werden, ist noch nicht bekannt. Im Detail können alle Design-Veränderungen auf Google offiziellen Blogeintrag nachgelesen werden.

Tags :
  1. unglaublich, erst die obere leiste gegen eigenprodukte getauscht (zb video gegen youtube) und jetzt bei der „sitebar“ videos komplett weg/in ein untermenü – na wenn das mal nicht methode ist :) fazit: zu bing.de gewechselt – so wird es glaube ich nichts mehr mit dem ersten platz ;)

  2. Das war doch mal voll der fail. Über die linke Leiste konnte man viel schneller in das jeweilige Menü wechseln. Jetzt sind dazu mindestens 2 Klicks mehr nötig – das stört mich sehr. :(

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising