Microsoft veräppelt Passanten mit echter Live-Kachel

livetile

Gerade erst wurde Microsoft wegen seiner Live-Kacheln verklagt, da erlauben sich die Redmonder einen ganz besonderen Scherz: Um den Start von Windows 8 zu bewerben hat man in Norwegen vor einem Club ein Live-Tile auf der Straße platziert, dessen Betätigung die Gebäude-Front zu Fall bringt.

Die Kachel wurde dabei inmitten der Straße platziert und leuchtete zunächst auf, wenn Passanten darauf traten, um nach einem weiteren „Klick“ die Gebäude-Front des Clubs in Richtung der Kachel zu Fall zu bringen. Der gehörige Schrecken, den die einstürzende Wand dabei auslöst, wird anschließend aber mit einem kostenlosen Freiluft-Konzert der norwegischen Band „Datarock“ belohnt.

In Zeiten, in denen ein Produkt immer häufiger mit den Fehlern der Konkurrenz beworben wird, ist ein derartiger Einsatz wirklich mehr als lobenswert – zumindest, solange mir das nicht passiert. [Casey Chan / Johannes Geissler]

YouTube Preview Image

[PSFK]

Geek-Test: Wie gut kennst du Windows? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :
  1. ich weiss ja nicht. Ich denke fast das ist ein Fake, ich mein wenn da ne Wand runterfällt und eine Person aus lauter Schock weglaufen will, dann ist er wohl weg vom Fenster. Das ist zu Gefährlich denk ich.

  2. Also langsam frage ich mich wie viel Microsoft euch für solche Meldungen bezahlt. Sollten die dann aber nicht auch als Werbung gekennzeichnet werden? :(

  3. Solche „Werbungen“ gibt es hier immer wieder. Das hat überhaupt nichts mit Microsoft zu tun.
    Erst letztens gab es die Aufzug-Aktion von Sharp (glaube ich). Da hat auch niemand WERBUNG geschrieen.

  4. wenn jemand so dullihaft (doofe pudelnütze) die strasse langläuft und gekonnt doof guckt, dann kann das nur „virale Werbung“ sein.

    voll die seuche geworden. ich platziere das in meiner ideologie auch als verarsche.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising