Lebenszeichen von Midori: Microsoft arbeitet immer noch an dem Betriebssystem

Auszug aus der Microsoft-Veröffentlichung

Seit einem ersten Hinweis aus dem Jahr 2008 ist es sehr still geworden um das mehr oder weniger geheime Microsoft-Betriebssystem Midori. Wie ZDnet berichtet, seien jüngst neue Lebenszeichen des OS aufgetaucht, die darauf hinweisen, dass es sich in den Entwicklungsabteilungen von Microsoft mittlerweile zu einem Großprojekt gemausert habe. Im Gegensatz zu Windows basiert Midori nicht auf dem NT-Kernel.

Die entsprechenden Hinweise stehen in einer Veröffentlichung, die Microsoft erstmals im vergangenen Monat auf der Programmierkonferenz OOPSLA vorstellte. Darin präsentierte das Unternehmen einen Erweiterungs-Prototypen für die Programmiersprache C#, der bereits in einem „großen Projekt von Microsoft“ zum Einsatz kommt. Bei diesem Projekt handelt es sich um das Betriebssystem Midori, so ZDnet.

Eine Stellenausschreibung auf der offiziellen Microsoft-Website gibt einen weiteren Hinweis darauf, dass die Redmonder nach wie vor an Midori arbeiten. Die Anforderungen an den Programmierer in der Ausschreibung decken sich mit dem Inhalt der OOPSLA-Veröffentlichung. Das legt auch die Vermutung nahe, dass Microsoft den Plan hegt, das Betriebssystem zu veröffentlichen.

Midoris Ursprünge gehen bis ins Jahr 2003 zurück, als Microsoft unter dem Arbeitstitel „Singularity“ nach neuen Möglichkeiten für die Programmierung von Betriebssystemen suchte.

[ZDnet]

Geek-Test: Du arbeitest jeden Tag damit, aber kennst du dich auch mit Betriebssystemen aus? Teste dein Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.de.

Geek-Test: Wie gut kennst du Windows? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising