Betrug: 200 US-Dollar für ein Papp-iPad an der Tankstelle

ipadbetrug

Eine iPad-Attrappe, die eigentlich nur aus einem Spiegel und einem ausgedruckten iPad-Screenshot bestand, wurde zu einem teures Vergnügen für die leichtgläubige Käuferin.

Einige Angebote sind einfach zu gut um wahr zu sein. Das musste auch eine Frau aus Texas feststellen, die von einem Unbekannten an einer Tankstelle ein iPad für 200 US-Dollar angeboten bekam und leider zuschlug. Sie kaufte das Gerät nach einer flüchtigen Kontrolle.

Ein solch niedriger Preis sollte eigentlich immer die Alarmglocken klingeln lassen – zumal das Angebot von einem Unbekannten stammte, der das Gerät auch noch an einer Tankstelle anbot. Die Attrappe bestand au einem einfachen Spiegel, einem miesen Ausdruck eines iPad-Bildschirms, der mit Panzertape festgeklebt war.

Als die Käuferin und ihre Schwester die Verpackung öffnete, wurde ihnen ihr Irrtum natürlich schnell bewusst – aber der Verkäufer war schon verschwunden. Sicherlich ist das nicht das erste Fall in dem jemand auf einen Tankstellen/Raststättenbetrüger herein gefallen ist – aber er sollte uns als Warnung dienen, nicht allzu gierig hinter jedem vermeintlichen Schnäppchen herzurennen. [Eric Limer / Andreas Donath]

[Via Yahoo!, Chris Gayomali]

Geek-Test: Wie fit bist du in Sachen Tablets? Teste dein Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.de.

Tags :
  1. ja, da war ich vorsichtiger vor ein paar tagen.

    galaxy note 2 für 350€ (statt 530€). auf meine anfrage kam eine nette email. in dieser wurde sogar angeboten eine kopie seines persos mitzuschicken.

    in einer zweiten email bat ich über bezahlung per paypal. darauf bekam ich keine antwort- was ich verdächtig fand.

    habe dann eine zweite email unter einer anderen adresse geschrieben. gleiches spiel, nur das ich diesmal nicht per paypal bezahlen wolle. habe eine deutsche(!) bankverbindung und die kopie des persos erhalten. was ich schon super fand und dachte das sie vielleicht einfach nur keine lust auf paypal hat (ich hätte die 1,9% bezahlt).

    ein anruf bei ihrer bank bestätigte „das das konto existiert“. mehr durften sie nicht sagen.

    ich war jedoch immer noch misstrauisch und wollte schauen, ob man denn überhaupt mit einem deutschen, gekaperten konto betrügt. dabei bin ich auf http://www.kamerabetrug.de auf den namen meiner „verkäuferin“ gestossen.

    schwein gehabt.

  2. Ich frage mich immer wieder, ob die „Betrüger“ das wirklich ernst meinen, Drogen etc. nehmen oder aber einfach mal schauen wollen, wie dumm die Leute wirklich sind… Ich meine… „mit Panzertape festgeklebt“… ganz ehrlich…

  3. @Joe,

    die Masche ist schon so alt wie die Gier nach den ersten Iphones und es sind viele Fanboys darauf rein gefallen, weil sie meinten ein neues Iphone, das auf dem Markt locker 600-700€ bringt, ihnen jemand selbstlos für 230€, 235€, 350€ oder 410€ (das sind so die gängigen Summen, wo es angeboten wird/wurde) schenkt….

    Mittlerweile, wird das natürlich für alle Top Handys angewandt, soviel dazu ;)

    1. naja, nicht jeder wird betrogen. ein deutsches bankkonto ist schon recht glaubwürdig (wenn man die masche nicht kennt).

      ausserdem wird das gerät mittlerweile für 430€ auf ebay inkl. paypal angeboten. das ist zu den 350€ kein allzu grosses geschenk. ausserdem: mir ist egal von welcher marke mein erstes(!) smartphone ist- nur von Apple darf es nicht mehr sein.

  4. Hab‘ gleich 2 davon gekauft und an einen Applefan für 1000 Dollar weiterverkauft.
    Die Deppen ließen sich ja schon immer gut ausnehmen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising