Erschütterungs-Erkennung: Tisch als Tastatur

trommeltastatur

Allein durch die Erschütterungen, die beim Tippen auf einer Tischoberfläche entstehen, will ein Erfinder erraten, welche Taste einer virtuellen Tastatur gedrückt wurde. Ausgewertet wird das Trommeln mit den Fingern durch das iPhone.

Mit den eingebauten Beschleunigungssensoren im iPhone hat der Industriedesigner Florian Kräutli eine virtuelle Tastatur entwickelt, die allein aus den Erschütterungen, die beim Tippen mit den Fingern auf einem Tisch die “Tastendrücke” erkennen soll.

Mit den Lasertastaturen wurde schon einmal der Versuch unternommen, eine virtuelle Tastatur zu entwickeln, mit dem der Besitzer mobiler Geräte auf der Tischoberfläche tippen kann. Das klappt zwar technisch gesehen ganz gut, aber es ist mangels mechanischer Rückkopplung für den Benutzer ebenso ein Graus wie eine Bildschirmtastatur. Für längere Texte eignet es sich nicht.

Das System von Kräutli arbeitet etwas anders. Die Software im iPhone wertet die Signale der Beschleunigungssensoren im iPhone aus und versucht zu raten, wo die Erschütterung auf dem Tisch stattfand. Da das Tastenlayout feststeht, soll so berechnet werden, welche Taste getrommelt wurde.

Man muss nichts weiter mit sich herumtragen, um das System zu benutzen, außer vielleicht zur eigenen Hilfe einen Folienausdruck einer Tastatur.

Die virtuelle Trommel-Tastatur benötigt eine Kalibrierung und natürlich krankt auch sie am fehlenden mechanischen Feedback. [Eric Limer / Andreas Donath]

[Via The Register]

Geek-Test: Wie gut kennst du das iPhone? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising