9 zukunftssichere Gadgets, die ihr auch noch nächstes Jahr gut findet

0

Wir haben 9 Produkte ausgesucht, die man noch dieses Jahr bedenkenlos kaufen kann ohne schon im neuen Jahr Reue zu zeigen, weil es viel bessere Nachfolger gibt.

Einige relativ zeitlose Gadgets gibt es – bei denen man noch in diesem Jahr bedenkenlos zuschlagen kann, ohne gleich im neuen Jahr von Nachfolgern überrascht zu werden, die deutlich besser sind. Wir haben insgesamt neun Stück ausgewählt. Wenn ihr weitere Vorschläge habt, postet sie einfach in die Kommentare.

Displays


Selbst Verfechter von Notebooks am Arbeitsplatz verwenden oft externe Displays – und zwar einen zu Hause und einem im Büro. Je mehr Pixel man zur Verfügung stehen hat, desto produktiver ist man, weil sich mehrere Fenster nebeneinander darstellen lassen. Zwei Full-HD-Displays für jeden Arbeitsplatz reichen natürlich – die 23 Zoll MOdelle mit 1920 x 1080 Pixeln kosten kaum mehr als 120 Euro. Man sollte allerdings nicht unbedingt das billigste Modell nehmen. Immerhin geht es um eure Augen. Auch wenn es vielleicht 2013 durch Windows 8 viel mehr Touchscreens geben wird – das neue Betriebssystem lässt sich auch mit Maus und Tastatur sehr gut bedienen – und ein Display wird noch viele Jahre nachdem euer PC veraltet ist, weiter nutzbar sein.

SSDs


Wer bislang noch keine SSD in seinem Rechner hat, der sollte seinem Chef mal vorrechnen, wieviele Stunden teurer Arbeitszeit durch Warten draufgehen: Beim Booten, beim Öffnen von Programmen und Dateien. Und teuer sind SSDs nun wirklich nicht mehr – wenn man keine riesige Speicherkapazität braucht. In der Praxis hat es sich bewährt, ein 60 GByte-Modell mit dem Betriebssystem und den wichtigsten Programmen auszustatten und für alles andere eine traditionelle HDD als Zweitlaufwerk einzusetzen. Für 60 Euro kriegt man schon sehr ordentliche 60-GByte-Modelle. Wer lieber 128 GByte will, muss mit etwa 85 Euro rechnen, um ein performantes Modell zu ergattern. Auch wenn die Preise vielleicht noch etwas fallen – so schnell wie in diesem Jahr wird das nicht mehr passieren, zumindest nicht bei diesen kleinen SSDs.

Und es macht einen Unterschied, ob der Bootvorgang 56 oder 14 Sekunden dauert, Photoshop in 11 oder 324 Sekunden lädt oder eine 3 GByte große Datei in 13 oder 71 Sekunden kopiert wird. Wenn man das alles zusammen rechnet, lohnt sich die Anschaffung.

Windows 7 Notebooks


„Heute wird keine Qualität mehr gebaut“ – das sagt man häufig über Autos, Häuser und mechanische Geräte. Das wird man vielleicht auch bald über Notebooks sagen, wenn sie erst einmal die Windows 8 Modelle vor Augen haben. Auch wenn Microsofts neues OS keinesfalls schlecht ist – wer an Windows 7 gewöhnt ist und sich auf nichts neues einlassen will, der muss sich beeilen.

Die meisten Notebooks werden in Zukunft mit Windows 8 angeboten. Zwar gibt es noch einige Lagerbestände mit Windows 7 aber die werden immer knapper. Wer jetzt ein Win7-Notebook kauft, kann für wenig Geld später auf Windows 8 umsteigen.

7-Zoll-Tablets


Wer ein preiswertes und leichtes Tablet sucht, der brauch nicht waren. Man kann derzeit zwischen einigen sehr gute Tablets wählen – dem Amazon Kindle Fire HD, dem Google Nexus 7 oder für etwas mehr Geld das iPad Mini.

Keines dieser Unternehmen erneuert seine Modelle jetzt sofort – eigentlich dauert es immer ein Jahr, bis eine neue Version angeboten wird. Wer jetzt eines dieser Tablets erwirbt, dürfte bis ungefähr Mitte 2013 das neueste Modell besitzen. Und die Hersteller werden auch danach nichts aus dem Hut ziehen, was so fundamental neu oder besser ist als die Ausstattung der jetzigen Tablets. Die Displays sind schon jetzt hochauflösend, die Mobilfunk- und WLAN-Anbindung schnell und die Betriebssystemupdates des nächsten Jahres wird man auch noch auf diese Geräte aufspielen können. Und auf einen Preisrutsch darf man auch nicht hoffen – dazu fehlt den meisten Unternehmen die Luft.

iPhone 5


Wer ein Apple-Fan ist der kann beherzt zum iPhone 5 greifen. Mit seinem größeren Bildschirm und der LTE-Option kann man sicher sein, dass keine wesentlichen Verbesserungen im nächsten Modell kommen, wegen der man in einem Jahr neidisch sein wird. Die großen Redesigns bei Apple finden nur alle zwei Jahre statt. 2013 wird es vielleicht ein iPhone 5s mit einigen kosmetischen Verbesserungen geben, aber nichts, ohne das man nicht leben kann.

Wer allerdings ein Android- oder Windows-Phone-Gerät kaufen will, der sollte sich beim Nokia Lumia 920 oder dem neuen Nexus-Phone umsehen.

E-Book-Reader


Wer ein E-Ink-Gerät kaufen will, der sollte jetzt zuschlagen. Der Amazon Kindle Paperwhite oder andere Geräte mit beleuchtetem Display stellen derzeit die Krone der Entwicklung dar – man kann sie sowohl unter gleißendem Sonnenlicht aber auch im Dunkeln benutzen. Sie sind leicht, relativ robust und ihre Akkus halten lange. Wer nicht so viel Geld ausgeben will, ist zum beispiel auch mit dem preiswerteren Kindle oder Kindle touch gut bedient, muss allerdings bei schlechter Beleuchtung Abstriche hinnehmen. Irgendwann wird es zwar auch Farb-E-Ink-Displays geben, aber der Durchbruch wird 2013 noch nicht erfolgen.

Drucker


Wie die meisten Geräten werden auch Drucker ständig verbessert, allerdings nur ganz marginal. Wer einen Laser- oder Tintenstrahldrucker erwirbt, wird – abgesehen von eventuellen technischen Defekten – auch noch in 5 Jahren seine Freude daran haben.

Wir haben noch einen HP Laserjet 5P von 1997 in Betrieb und der funktioniert problemlos. Natürlich gibt es mittlerweile schnellere Modelle mit höherer Auflösung, aber für die meisten Zwecke reicht er immer noch. Und heutige, preiswerte Tintenstrahler sind auch zum Fotodruck geeignet. Wir empfehlen dennoch den Kauf eines Farblaserdruckers – weil zum einen oft die Betriebskosten niedriger sind aber der Anwender vor allem keine Probleme mit eingetrockneter Farbe, verstaubten Papier oder ähnlichem haben wird.

Tastaturen


Die letzte größere Änderung im Tastaturen-Design geschah 1994, als Microsoft die Windows-Taste in sein Natural Keyboard einbaute. Andere Hersteller folgten bekanntlich wie die Lemminge. Es gibt zwar einige innovative Gaming-Tastaturen mit programmierbaren und beleuchteten Tasten, LCDs und ähnlichen Features, aber der gewöhnliche Anwender braucht das kaum. Mäuse sind eine andere Sache: Touchfunktionen für Windows 8 sollen bald diverse Mausrücken zieren und das könnte eine deutlich bessere Alternative zum Touchscreen sein.

Externe Festplatten und USB-Sticks


Die größte Neuerung im Bereich externe Speicher ist USB 3.0. Klar – auch Thunderbolt ist schön schnell, aber nicht so weit verbreitet. 2013 wird es sicherlich einige neue Thunderbolt-Laufwerke geben, aber sie werden vermutlich aus ihrer Exotenrolle nicht heraus kommen und teuer bleiben, was auch schon für Firewire-Modelle galt.

Wer heute eine USB-3.0-Festplatte oder einen USB-Stick kauft, der wird auch noch 2014 und später Freude damit haben. In den kommenden Jahren könnten externe SSD-Laufwerke billiger werden, aber es wird noch lange dauern, bis sie so preiswert sind wie heutige externe Festplatten. Vielleicht kommen WLAN-Festplatten aus ihrer Nische heraus, doch USB 3.0-Geschwindigkeiten werden sie so schnell nicht erreichen. [Avram Piltch / Andreas Donath]

[Via Laptop Magazine]

Tags :
  1. Lade dir doch einen AdBlocker für deinen Browser, dann bist du die Sorgen los. Habe ich auch so gemacht, denn die aktuelle Werbung nervt gewaltig, so etwas kann man nur abstellen. Schaue mal nach AdBlock, gibt es für Safari/Firefox und Chrome.

      1. Stimmt, die Gizmodo App… Da sie leider keine Universal-App zustande bringen verzichte ich auf die Pixel-Klötze-Darstellung auf meinem ipad und ärgere mich lieber mit der blöden Werbung rum…
        Für Android gibt es gar keine deutschsprachige App.
        Im Sinne von Gizmodo für mich nicht nachzuvollziehen.
        Wieso ist das so?!

        Aber hey, kleines Trostpflaster, ihr seid nicht alleine – Spiegel-Online hat es bis heute auch nicht geschafft eine Universal-App in den Store zu schauffeln.

  2. für 119€ gabs vor kurzem ne externe usb 3.0 3TB festplatte bei mediamarkt. für den preis musste man einfach zuschlagen! neben dem günstigen preis ist die schreibrate mit bis zu 170mb/s ebenfalls noch genial schnell

  3. Kleiner Tipp was hier vergessen wurde, die sollte man auch kaufen: SSD festplatten!!
    die sind dieses jahr ziemlich im preis gefallen und werden nächstes jahr wohl preisstabiler sein, aufjedenfall in den 64gb und 128gb versionen.

      1. haha, ich sagte ja bereits dass es ein scherz war und ich mich über karlis auffassungsgabe lustig gemacht habe :-D. alles richtig gemacht herr donath, super beitrag wie ich finde!! weiter machen +++

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising