Überraschung in Florida: MacBooks und iPads aus Holz und Klebeband sind nicht echt

iPad und MacBook: Fakes aus Holz und Klebeband

Ein Tipp für all jene, die gerade Urlaub in Florida machen oder ohnehin dort wohnen (könnte ja sein): Wenn euch jemand auf einem Parkplatz, in einer Tiefgarage oder einer düsteren Seitengasse ein MacBook/iPad für ein paar läppische US-Dollar anbietet, lehnt dankend ab. Es könnte sein, dass sich der Laptop im Nachhinein als billiger Nachbau aus Holz und Klebeband entpuppt.

Das hört sich zwar nach einem recht unnötigen, da offensichtlichen, Ratschlag an, in Florida ist aber mindestens eine Frau auf den Fake hereingefallen. Bei einer Leibesvisitation der Dame fanden die Beamten ein gefälschtes iPad, zusammengebastelt aus Holz und Klebeband. Weil ihr das iPad in einer Paketbox übergeben worden sei, habe sie den Schwindel nicht bemerkt, so die Betrogene.

Mit ihrer Hilfe schafften es die Beamten, den Verbreiter der falschen iPads und MacBooks zu stellen. Er habe zu Protokoll gegeben, die Geräte in St. Petersburg gekauft zu haben. Zwei davon seien für eine Freundin gewesen, die anderen wollte er weiterverkaufen. Natürlich habe er nicht gewusst, dass es sich um Plagiate handelt.

Natürlich nicht.

[Miami New Times]

Geek-Test: Wie gut kennst du Apple? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :
  1. Wie blöd kann man sein? Ich nehm das ding doch wenigstens einmal in betrieb und schau obs überhaupt angeht….mann mann mann

  2. Und was hat die Frau verbrochen, das sie sich einer Leibesvisitation stellen musste? Ist ja ehr unüblich, wenn man Unterhaltungselektronik kauft…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising