WhatsApp wird anscheinend kostenpflichtig. Gut so!

whatsapp

WhatsApp ist der beliebteste Messenger-Dienst für Smartphones und wurde laut Play Store über 100.000.000 Mal installiert. Bisher zahlten iOS-Nutzer einen Cent-Betrag für WhatsApp, Android-Nutzer bekamen das erste Jahr kostenlos und sollten dann für jedes weitere Jahr 99 US-Cent zahlen. Doch jahrelang wurde niemand zur Kasse gebeten. Bisher. Denn anscheinend werden jetzt immer mehr Android-User zur Kasse gebeten.

Eigentlich schon fast verschwenderisch, dass sich die Macher von WhatsApp bis jetzt Zeit gelassen haben, tatsächlich Geld für WhatsApp zu verlangen. Denn wer (bei Android) den Messenger-Dienst ein Jahr lang nutzt, wird wohl kaum wegen ein paar Cent wieder darauf verzichten wollen (außer aus Sicherheitsgründen). Denn WhatsApp ist der perfekte SMS-Ersatz und Nutzer sparen sich – Datenflat vorausgesetzt – richtig viel Asche. Da sind die paar Cent Jahresgebühr schnell wieder drin.

So kann davon ausgegangen werden, dass allein in Deutschland Hunderttausende liebend gerne ihren jährlichen Obolus den WhatsApp-Entwicklern überlassen würden. Unglaublich, wie viel Geld sich die WhatsApp-Entwickler hier schon durch die Finger haben gleiten lassen. Ach ja, liebe Entwickler, wenn ihr jetzt ein paar Euro übrig habt könntet ihr tatsächlich mal in brauchbare Protokolle investieren. Die Sicherheitsstandards bei WhatsApp sind zum Wegrennen und jetzt habt ihr keine Ausrede mehr!

Ein großes Fragezeichen steht noch hinter der Frage, wie man Android und iOS-User zusammenführen mag. iOSler zahlen sofort, Android-Nutzer erst nach einem Jahr. Mein Android-Account soll am 06.01.2013 ablaufen. Mal schauen, ob dann auch ich zur Kasse gebeten werde. Wie findet ihr den Schritt von WhatsApp scheinbar in Zukunft Geld zu verlangen?

Tags :
  1. Ist doch ganz klar warum die sich so lange Zeit gelassen haben. Wenn man nach nem IM sucht und soll dafür Geld bezahlen, dann werden viele Leute sich das zweimal überlegen. Jetzt sind sie erst mal drin im Dienst, haben sich dran gewöhnt und werden jetzt mit Sicherheit nicht mehr drauf verzichten wollen.

  2. “wird wohl kaum wegen ein paar Cent wieder darauf verzichten wollen”

    Ich persönlich kenne viele Leute, die nicht die Möglichkeit haben, im Internet zu bezahlen, schlicht und einfach zu dumm dazu sind, oder es einfach nicht tun aus Angst, dass es sich um Scam handelt…

  3. Ich hab whatsapp und alle anderen IM Progis schon.vor einiger Zeit wieder deinstalliert. Grund: Hochverfügbarkeit und daraus resultierende ‘Belästigung’ zu jeder Tages und Nachtzeit. Zusätzlich ist der Sicherheitsstandard bei Whatsapp sehr dürftig.

    1. “Hochverfügbarkeit und daraus resultierende ‘Belästigung’”

      Das ist keine Eigenschaft von Whatsapp sondern von einem Mobiltelefon/Smartphone. Das Handy kann man auch gerne mal auf Lautlos stellen oder gar ganz aus machen, dann wars das auch mit der “Hochverfügbarkeit”… Wäre da nicht die Neugier… ;-)

  4. Unter der Vorraussetzung das die Sicherheitsstandarts deutlichst verbessert werden (aka WhatsApp Sniffer, was jeder kennen sollte)! Finde ich ich es total in Ordnung für den WhatsApp Dienst etwas zu bezahlen!

    Überlegt man mal was man für eine SMS oder MMS (inkl. Bilder in schlechtere Qualität) hinblettern muss…

  5. Ein paar Cent zu bezahlen spielen für niemanden eine große Rolle.

    Das Problem sehe ich eher darin, den Überblick zu behalten über hunderte von kleinen Diensten, die man ab und an mal benutzt.

    Die App-Industrie sollte sich daher beizeiten mal ein Gebührenmodell analog zum “pay per view” zurecht basteln.

    Denn ich persönlich zum Beispiel lege Wert auf so etwas.
    Ich abonnniere keine Zeitungen und Zeitschriften mehr wie früher, weil man eh höchstens die Hälfte der Ausgaben liest.
    DSL-/Mobile-Anschlüsse etc. buche ich alles grundsätzlich nur mit monatlicher Kündigungsfrist.
    Software, PCs, Autos etc. kaufe ich grundsätzlich anstatt sie zu mieten oder zu leasen.
    Und so geht die Liste endlos weiter.

    Denn den Begriff “Abo” kann man getrost mit “Gebührenfalle”, “Geldschneiderei” etc. gleichsetzen.
    Deswegen haben auch grundsätzlich die Anbieter in hohes Interesse daran und die Kunden sollten Abos meiden wie die Pest.

    Als Gelegenheitsnutzer würde Whatsapp ersatzlos gelöscht werden von mir bei Einführung eines Abo-Modells von X EUR pro Woche/Monat/Jahr, da ich die paar Messages ganz einfach und kostenlos mit der schon seit gefühlten Jahrhunderten prima funktionierenden Mail versenden kann oder mit Skyp-Chat oder oder oder.

    Anders wäre es bei Abrechnung nach Datenvolumen, womit ich mich durch anfreunden könnte.
    Weil ich meine Arbeit nicht kostenlos mache und davon ausgehe, dass andere auch von etwas leben wollen ;-)

  6. Oder man kauft das App bei Apple und nutzt es dann mit der vorher im iPhone eingelegten SIM-Karte unter Android. So kann man sogar mehrere Versionen zu aktivieren und muss es sich dafür nur einmal bei Apple kaufen. Der Account gilt unter Android für etwa 10 Jahre.

  7. Ich würd mich auch aufregen, wenn die jahresgebühr von einer App den tatsächlichen Wert des Handys, auf dem sie läuft, übersteigt.

  8. Ich seh da ja grundsätzlich kein Problem (nutze WA aber nicht, die paar SMS die ich verschicke sind schon in meinem Vertrag inclusive). Vor allem da der Betrag fair ist.

    Aber “gut so”? Zahlst Du gern für Dinge die es auch gratis gibt? Dann bitte ich darum für meinen Kommentar 10 Euro zu überweisen.

    1. Dein Gedankengang ist falsch. Reichweite ist definitiv nicht “kostenlos” und nichts Wert. Die wirtschaftlichen neoklassischen Gesetzmäßigkeiten, sprich Limitierung = teuer funktionieren im Online-Geschäft nicht. Was bringt dir also ein kostenfreier Alternativanbieter, wenn dort nur 5% deiner Kontakte vertreten sind statt 90%? Richtig, nichts. Spontan fällt mir kein anderer Service ein, der eine so große Masse abdeckt. Die Android-User hätten alle Google-Talk, aber was ist mit Denjenigen die kein Android benutzen?

      Erst denken, dann tönen ;-)

      Gerade die Gruppenfunktion ist bei Whatsapp einfach nur super praktisch, das kriegst du so per SMS nicht hin. Möchtest du spontan deine Clique ins Kino einladen o.ä. geht es so einfach schneller und einfacher als alle anzurufen oder denen eine SMS zu schreiben..

  9. Seh ich überhaupt nicht ein!!! Einmalig einen Euro zu verlangen geht ja noch, wenn dann von den 100.000.000 Downloads noch 20 Mille übrigbleiben die den Euro zahlen würden, dann haben sie ja wohl bitte genug, wenn nicht, dann soll halt der nächste Anbieter kommen!

    Jeder kann heutzutage schon gratis SMS schreiben, hat eine Flatrate um gratis E-Mail schreiben zu können (sonst würde ja WA auch nicht gehn gg) und fast alle meiner besten Freunde haben ein Iphone, um sich gegenseitig gratis Fotos schicken zu können! ich verzichte da gern auf WA….

    @ Matthias Sternkopf Weißt du was du meinst? Du willst, dass WA seine dominierende Marktposition schamlos ausnutzt und den Kunden schröpft! Das Problem ist, keiner will regelmäßig zahlen, man will einmalig zahlen! Es ärgert sich auch jeder aus meinem Freundeskreis, wenn er wieder so ein drecks Naviupdate machen muss!

    Mein Vorschlag: Sollen sie halt statt den 79Cent oder jetzt 89Cent halt 3€ machen, da machen die Leute eher mit! Und für die vielen die zu blöd sind, sich eine Bezahlmöglichkeit einzurichten (ja, da gibt es genug davon) eine Gratisversion, bei der man vl. begrenzt verschicken kann oder sowas in die Richtung! Dann hat das Teil jeder oben und sie verdienen sicher auch noch genug um 1-2% ihres Verdienstes endlich mal in die Sicherheit zu stecken!

    1. Ich möchte auch nur einmalig meine Miete zahlen, so eine Abzocke. Das gleiche beim Auto. Ständig tanken und die ganzen Betriebskosten…
      Mal im Ernst: Man sollte bedenken was im Hintergrund an Infrastruktur für den Betrieb benötigt wird. Und das kostet nun mal auch laufend. Ich weiß auch nicht wo das Problem liegen soll für WhatsApp mal einen Euro im Jahr oder so zu zahlen. Es würde wohl kaum jemand dadurch in den Ruin getreiben. Sollte man da seitens WhatsApp gieriger werden, so wird wahrscheinlich auf die Konkurrenz umgestiegen, die teilweise noch mehr zu bieten hat. Als Beispiel nenne ich mal das werbefinanzierte Yuilop, mit dem man auch kostenlos VoIP-Anrufe auf Mobil- und Festnetznummern tätigen, wie auch echte SMS versenden kann. Schon alleine durch die Kommunikation mit anderen Usern verdient man sich die entsprechenden Credits. Aber da meckern jetzt die Leute die nix bezahlen wollen wahrscheinlich auch wieder wegen der Werbung… Man kann es eben nicht allen recht machen.

  10. nur richtig so.
    wenn ich sehe wie die ganzen android nasen nur gecrackte apps nutzen fände ich es gut wenn die bei wenigstens whatsapp mal was zahlen müssten.
    für viele die ich kenne sind sogar die 99 cent zu viel -.- und das sind selber angehende anwendungsentwickler :D

  11. nachdem wir jahrelang mit fremden unsere privaten dinge geteilt haben können die ruhig geld nehmen. wenn von angeblichen 100000000usern 10% bleiben können die bestimmt gut davon leben. jetzt habense erstma ne kundenbasis. und im zeitalter von milliarden übernahmen is man auch gut aufgestellt ein paar millionen user vorweisen zukönnen die mit bankdaten bekannt sind. fakt is, ich werde denen definitiv kein geldüberweisen. gibt genug alternativen.

    1. Kannst gerne meinen Kommentar zu “Grünundgut” einmal lesen, die Alternativen von denen alle hier so breit sprechen, gibt es nämlich leider kaum. Wie gesagt, Reichweite ist das was im Online-Geschäft zählt um ein Massenprodukt zu werden – ohne Reichweite, kein Whatsapp – ohne Reichweite, kein Alternativer Chat-Service.

  12. Ich hoffe ja eigentlich, dass der unsichere WhatsApp quatsch irgendwann mal ein Ende findet. WhatsApp ist nix anderes als ICQ, MSN oder Skype, mit dem Unterschied, dass ich bei WhatsApp an ein Gerät gebunden bin und die anderen schon seit bestimmt 15 Jahren zur Verfügung stehen.
    Ich nutze den imo-Messenger auf Android und bin rund um die Uhr bei MSN, ICQ, Facebook und Skype online ohne auch nur einen Cent zu zahlen und es ist egal ob ich am Handy, Tablet oder PC sitze, ich kann immer auf diese Dienste zugreifen.

  13. Wenn ich zahlen muss, fliegt whatsapp, das war ja der Grund, warum ich es benutze….
    Alternativen lassen sich sicherlich finden, so einfach ist das ;)

    Uuuund es tut mir nicht leid, das Apple User von Anfang zahlen müssen, die sind es ja gewohnt abgezockt zu werden ^^

  14. Aber sonst gehts euch gut oder? “Abgezockt” bei einem jährlichem centbetrag. Unfassbar wie mancha noch diskutieren wenn ein anbieter für ein programm was wirklich gut ist, welches man täglich nutzt und rinem viele kosten erspart ein centbetrag pro jahr verlangt. Leute ich weiss momentan bringt euch das essen mutti mit und die klamotten bekommt ihr auch von ihr aber ich verrate euch was die kosten auch geld und für 90 cent beüber die ihr euch hier gerade aufregt bekommt man geraderinam eine packung salami

  15. @justin,

    immer wieder lustisch, wie man Leute mit IRONIE zum bellen bekommt und erkennt, wieviel Leute sie nicht erkennen ^^

    Mein, mittlerweile 2 Jahre altes Handy HÄTTE 680€ kosten sollen, wenn schon prollen, dann aber richtig ^^ und ich wär ja net ich, wenn ich das noch hätte zahlen müssen… mit gutem Vertrag hat es mich damals genau 0€ gekostet…

    BTW:
    was denkst Du wieviel Iphones “gekauft” wurden um zu prollen und meist auch nur 1€ mit Vertrag kosteten?
    Denk mal drüber nach ;).

    Ich musste jedenfalls nicht mein Handy DEMONSTRATIV und OFFENSICHTLICH benutzen, damit jeder staunen konnte und “Ohhh, ein Iphone” einem aus dem Mund zaubern…

    Was hab ich schon lachen müssen, wie so mancher Applefanboy sich so oder ähnlich “AUFMERKSAMKEIT” erheischen musste… LOL

    Ich habe mich gefreut, das ich Drittsoftware einfach so installen konnte, ohne gleich rooten oder Jailbreaken zu müssen und zudem gibt es geniale Customfirmware, wo schon so mancher Appleaner neidisch gekuckt hat ^^

    1. Das glaubst aber auch nur du, dass das Handy beim Vertrag dann kostenlos ist und sich am Preis des Vertrages nichts ändert. Nein, ich habe kein Apple und ja ich halte das Preis-/Leistungsverhältnis von Apple für vollkommen ungerechtfertigt. Wem es gefällt, der soll es doch kaufen, ich lege mehr Wert auf Qualität und Benutzbarkeit als auf Design und Marketing.

      Zu dem ist es unmöglich in deinen Sätzen verlässlich übers Internet “IRONIE” zu finden.

      “Wenn ich zahlen muss, fliegt whatsapp, das war ja der Grund, warum ich es benutze….
      Alternativen lassen sich sicherlich finden, so einfach ist das ;)”

      kann genauso auch ernst gemeint sein, wie es von vielen hier ist.

  16. Das ist natürliche Selektion: Die Dummen zahlen (iOS), die anderen zahlen nicht. Da man mit meinem Smartphone generell nicht zahlen kann brauche ich mir auch keine echten Gedanken um Sicherheitslücken machen. Anders als iOS, da hat man ja schon Probleme das “gekaufte” Gerät ohne Kreditkarte zu nutzen.

  17. Also ich habe iOs und habe keine cent für WA gezahlt da es dieses auch spätestens alle 2 Monate mal umsonst gab und immer mal wieder gibt. Desweiteren habe ich auch noch kein einziges mal meine Kreditkarten Daten an Apple gegeben da man sich zum Beispiel für den Appstore einfach Gutscheinkarten kaufen kann die es an vielen Tankstellen als Beispiel gibt oder in Supermärkten.
    Bezüglich Videotelefonie kann ich nur sagen das ich das bei Apple direkt und kostenlos schon integriert habe genauso wie einen kostenlosen Messenger für Appleprodukte. Ich glaube die, die dieses mal wenn man es so nennen will abgezockt werden sind die Androidnutzer.
    Und zu dem Thema null euro für das Handy zahlen. Frag mal bei deinem Anbieter nach was dein Tarif so ohne handy kosten würde und rechne dann mal nach. In de meisten Fällen zahlt man da drauf. Heißt ist meistens teurer wenn man Vertrag mit Handy nimmt gegenüber Nur den Tarif und Handy extra kaufen. Nur dafür fehlt den meisten das Geld

Hinterlasse einen Kommentar zu Droid Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising