Nintendos Wii U hat lauter gute Nachrichten unter der Haube

geöffnete Wii U und Controller

iFixit hat die neue Nintendo Wii U auseinandergenommen und all ihre Geheimnisse gelüftet - von der GPU über das überdimensionierte optische Laufwerk bis hin zum Near Field Communication (NFC)-Modul des Gamepads und einem versteckten "Münzschacht".

Sie sieht aus wie eine kompakte, saubere und doch kräftige Maschine. Sie sagen, dass ein Drittel des Gewichts auf das übergroße optische Laufwerk zurückzuführen ist. Die Leute von iFixit glauben, dass Nintendo hier einfach etwas Kosten eingespart hat, als man bemerkte, dass man dank der Größe des Mainboards eine Menge Platz im Gehäuse hat. Das ist an sich aber eine gute Nachricht, wo größere Teile in der Regel doch haltbarer und leichter zu ersetzen sind, wenn sie mal den Geist aufgeben.

Die wirklich guten Nachrichten sind aber, dass es sich nicht nur um eine starke Konsole handelt, iFixit sagt außerdem, dass sie sehr einfach zu reparieren sei. Sie geben ihr hier acht von zehn Punkten, was bedeutet, dass alle Teile sehr einfach auseinanderzunehmen sind. Tatsächlich wurde nirgends im gesamten Design Kleber verwendet. Lediglich der Bildschirm des Gamepads und die Touch-Sensoren sind miteinander verschweißt. Wenn also eines dieser Teile kaputt geht, muss man sie beide ersetzen. Der Rest ist allerdings sehr einfach zu reparieren.

Insgesamt bedeutet das also gute Nachrichten für die Käufer und die Lebenserwartung ihrer neuen Konsole. [iFixit]

Der versteckte „Münzschacht“ ist tatsächlich ein kleines Fach für die CMOS-Batterie.
Wii U Muenzschacht

Das Gamepad hat eine eingebaute NFC-Karte. Bis jetzt wird sie noch von keiner Applikation unterstützt, aber sie könnte für spaßige Spielereien verwendet werden, wie zum Beispiel echte Karten, die Informationen übermitteln oder um In-Game-Fähigkeiten zu erlangen.
Wii U NFC-Antenne

Das herz der Wii U ist ein einziges Teil mit integrierter AMD Radeon-basierter GPU und einem IBM Power-Mehrkernprozessor, die direkt nebeneinander liegen, um Latenz und Stromverbrauch zu reduzieren.
CPU und GPU auf einem Die

[Jesus Diaz / Johannes Gräßler]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising