Volvo mit weltweit erstem Diesel-Plug-in-Hybrid

Volvo V60 Hybrid

Volvo hat mit der Serienproduktion des V60 begonnen. Der Plug-in-Hybrid ist das erste Hybrid-Fahrzeug mit Dieselmotor, dessen Akkus nicht nur über den Motor sondern auch über die Steckdose aufgeladen werden können.

Die Montage des weltweit ersten Diesel-Plug-in-Hybrid hat begonnen. Der Volvo V60 in der Version Pure Limited Edition ist auf nur 1.000 Stück begrenzt.
Im Frühjahr 2013 sollen dann 4.000 bis 6.000 Einheiten pro Jahr gebaut werden. Das Auto beinhaltet zwei komplette Antriebseinheiten und einen 11,2 kWh-Akku, die bis zu 50 Kilometer rein elektrisches Fahren ermöglicht.

Das Auto wird auf der gleichen Fertigunggstraße zusammengebaut wie die herkömmlichen Diesel- und Benzinvarianten des Volvo V60. Deshalb sind auch alle Ausstattungsoptionen für das Hybridmodell erhältlich.

Der Volvo V60 Plug-in-Hybrid hat eine Leistung von 215 PS (158 kW) für den Dieselmotor und 70 PS (51 kW) für den Elektronantrieb. Das maximale Drehmoment des Diesels liegt bei: 440 Newtonmetern. Der Elektromotor steuert noch einmal 200 Nm dazu. Den Kraftstoffverbrauch beziffert Volvo im kombinierten Betrieb mit nur 1,8 l/100 km und die CO2-Emissionen sollen bei 48 Gramm pro Kilometer (kombiniert) liegen.

Besonders aufwändig ist der Einbau des Akkus. Er mit der schmalen Seite voran durch die Heckklappe in das Fahrzeug gehoben. Anschließend wird sie im Innenraum um 90 Grad gedreht. Diese Präzisionsarbeit dauert 60 Sekunden und wird laut Volvo mit einem Toleranzbereich von unter 20 Millimetern durchgeführt.

Die ersten 1.000 Einheiten der Pure Limited Edition waren bereits verkauft, bevor das Fahrzeug überhaupt in die Ausstellungsräume der Volvo Partner kommt, verriet der schwedische Automobilbauer nicht ohne Stolz. [Via Volvo]

Montage des Akkus im Volvo V60

Tags :
  1. Die Verbrauchangaben solcher Autos finde ich immer amüsant.
    Es werden nur 100km berücksichtigt, davon fährt das Auto rein elektrisch.
    Was wenn man den Tank leer fährt ohne die Batterie alle 100km laden zu können??
    Sieht bestimmt ganz anders aus!

    Gruss CJ.

  2. @CJ
    Du hast ja recht, die Verbrauchsangaben sollten mal überarbeitet werden – das fordern zumindest etliche, dies ich damit auskennen und keine Autos verkaufen müssen ;-)
    Aber da sich Otto Normalverbraucher kaum mehr als 50km am Tag mit dem Auto bewegt (nämlich alleine in der Blechbox zur Arbeit und zurück) ist dieser Verbrauchswert ein Zeichen für das, was im Stadtverkehr möglich wäre.
    Als Langstreckenfahrzeug ist dieser Volvo eher ungeeignet, weil er elektirsch eben nicht die Reichweite hat und dafür – fossil betrieben – die ganze Zeit den Akku mitschleppen muss.
    Der ideale Kompromiss wäre so ein Auto, in das ich mir für den Stadtverkehr den Akku einbauen kann und für die lange Urlaubsreise (oder so) den Akku zu Hause lasse. Mal sehen, wann das jemand verkauft.
    Cheers :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising