Touchfire – Tastatur für den Touchscreen des iPad

Touchfire5

Die Tastatur Touchfire wird einfach auf den Touchscreen des iPads gelegt - genau da, wo die Software-Tastatur eingeblendet wird. Die einzelnen Tasten der Touchfire sind leitend, so dass sie vom Bildschirm wie Fingerberührungen akzeptiert werden.

Die Touchfire-Tastatur soll ein Feedback liefern, wenn die Tasten eingedrückt werden. So soll sich viel besser und fehlerfreier Tippen lassen als mit der reinen Bildschirmtastatur des iPads, die zwar für kurze Texte ganz okay ist, aber bei längeren Passagen einfach nervt, gerade wenn man das 10-Finger-System beherrscht.

Dieses Problem soll die Touchfire beheben. Sie kommt vollkommen ohne Akku oder Bluetooth aus. Sie ist klein und leicht genug, damit man sie einfach neben dem iPad in einer etwas größeren Hülle transportieren kann. Der Hersteller gibt ein Gewicht von rund 12 Gramm an. Sie ist dünner als zwei übereinander gelegte Kreditkarten. Das ist einerseits toll – aber der Tastenhub ist natürlich dementsprechend gering. Die halbdurchsichtigen Tasten lassen die virtuelle Tastaturbelegung durchscheinen – was natürlich perfekt ist für unsere Umlaute und die Umschaltung auf Ziffern und Symbole.

Die Touchfire kostet rund 50 US-Dollar.

[Via Touchfire]

Touchfire

YouTube Preview Image

Geek-Test: Wie fit bist du in Sachen Tablets? Teste dein Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.de.

Tags :
  1. Völlig unüberlegte Verschwendung von Entwicklungskapazität und Geld.
    Wer ein Tastaturfeedback haben möchte nimmt eine Bluetooth Tastatur, so wie ich. Die verbindet sich von selbst, verdeckt nicht den halben Bildschirm und kann benutzt werden egal ob das iPad horizontal oder vertikal gehalten wird. – Alles Punkte die die Tastatur nicht erfüllen kann.

    1. Ja, aber ist Deine Bluetooth-Tastatur genauso transportabel, klein und leicht? Und mit externer Tastatur kann man eigentlich nur am Tisch sitzend tippen, oder jonglierst Du gerne Tablet und Tastatur auf Knien, auf dem Sofa etc.?

      1. Kauf dir das Ding und dann berichte mal wie praktisch es ist. Was nützt mir die leichteste, transportabelste und kleinste Tastaur wenn ich sie nicht meinen Ansprüchen entsprechend einsetzten kann? Da das iPad horizontal und vertikal funktioniert ist es denke ich keineswegs abwegig vorauszusetzten das dies auch von einer Tastatur unterstützt wird.
        Jonglieren braucht niemand wenn man eine Hülel hat die gleichzeitig als Ständer dient … horizontal und vertikal ^^

  2. ich habe zwei von den Tastaturen bekommen, da ich das Projekt auf Kickstarter unterstützt habe während der Entwicklungsphase. Die Tastatur ist Spitze. Ich wünschte ich hätte mehr bestellt damals, da waren sie auch deutlich billiger. Meiner Meinung, die Beste Lösung für Leute, die nicht einen Aktenkoffer mit Bluetooth Tastaturen mit sich rumschleppen wollen. Wer zu Hause tippen will und Platz für solch Quatsch hat, der nimmt sowieso sein Macbook Air oder Laptop. Also wer ein ipad braucht, der will auch auf Extratastaturen verzichten.
    Ein Nachteil hat aber das Ganze: Die Tastatur des Ipads ist nicht darauf ausgelegt, dass man 2 Buchstaben auf einmal tippt. Das bedeutet für schnelltipper, dass Fehler entstehen unweigerlich wenn die Tastatur nicht hinterherkommt.

    1. Ich denke auch das es einen sehr gute Alternative zu einer Bluetooth Tastatur ist und somit sicher bald viel Zustimmung finden wird :D

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising