Naturkräfte nutzen: Erdbeben-Sensor wird von Erdbeben mit Energie versorgt

Folgen eines Erdbebens

Kein Zweifel: Erdbeben haben eine gewaltige Kraft. Und die macht vor allem eins: Sachen kaputt. Dabei wäre es doch viel geschickter, die brachialen Naturkräfte für etwas Sinnvolles zu nutzen. Das dachte sich auch ein Student der neuseeländischen Victoria University - und entwickelte einen Erdbebensensor, der durch die Kraft des Erdbebens angetrieben wird, das er gerade untersucht und dokumentiert.

In Gebäuden, die bei Erdbeben potenziell sehr stark wackeln, soll der Sensor zum Einsatz kommen. Er nutzt dabei die kinetische Energie des wackelnden (Hoch-)Hauses, um sich selbst mit Energie zu versorgen. Gleichzeitig misst er die auf das Gebäude wirkenden Belastungen und Beschleunigen, schnürt daraus Datenpakete, die er kabellos an einen Computer übermittelt.

Noch befindet sich der Prototyp in Entwicklung. Erste Tests im „Earthquake House“, einer kleinen Hütte im Museum of New Zealand, die künstlich den Belastungen eines Erdbebens ausgesetzt wird, habe der Sensor bereits erfolgreich bestanden.

[Victoria University]

Geek-Test: Wie gut kennst du dich mit der europäischen Technologie-Geschichte aus? Überprüfe dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :
  1. Bekommt jetzt jeder mehr oder weniger erfolgreiche Energy-Harvesting-Ansatz eine Meldung? Dann seid ihr die nächsten Jahre gut ausgelastet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising