Vergifteter Kugelschreiber und Taschenlampenpistole: Die Ausrüstung eines nordkoreanischen Geheimagenten

Giftkugelschreiber

Der Regimekritiker Park Sang-hak ist der Führung von Nordkorea ein Dorn im Auge. Darum schickten sie CNN zufolge einen Killer nach Südkorea, der ihn mit diesen Geheimwaffen ausschalten sollte. Der Agent wurde auf dem Weg zu seinem Opfer gefasst und nun präsentierte ein südkoreanischer Regierungsbeamter die auf den ersten Blick harmlos wirkenden Waffen.

Dem südkoreanischen Geheimdienst waren bereits die zwei „Kugelschreiber“ bekannt, von denen einer als Art Giftspritze dem Opfer ein lähmendes und innerhalb von Sekunden tötendes Gift injizieren kann. Der andere kann eine einzelne Kugel abfeuern, die ebenfalls Gift enthält.

Eine neuartige Waffe fiel ihnen nun aber als Taschenlampe getarnt in die Hände. In der Lampe befinden sich drei Löcher, die jeweils das Ende eines Pistolenlaufs sind. Wird ein Knopf gedrückt, gehen die drei Schüsse los. [CNN]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising